Neue Platten

Holden - Chevrotine

Genre: Franko-Elektro-Indie
Label:Le Village Vert/Le Pop Musik (Groove Attack)
CD, VÖ: - 27.04.2007

Die Ko-Existenz zwischen elektronischer und Chanson-Musik ist Holdens Geheimrezept. Es gibt nur wenige Bands in Frankreich oder anderswo, die so elegant mit den verschiedenen Elementen der Nouvelle Scène Français umgehen können, wie der Fünfer aus Paris. Dabei spielt es keine Rolle, ob mal hier und dort die Arrangements bei britischen (Belle & Sebastian) oder deutschen (Tarwater) Indiebands anklopfen oder man sich an französischen Pop-Vorbildern der jüngeren Vergangenheit orientiert. Das was Holden auszeichnet ist eine warme und groovenden Musik, die jedem sofort gefallen muss, der auch nur ein bißchen einen Sinn für Romantik und Feinsinnigkeit hat. Maßgeblich beteiligt an dieser Ausrichtung sind zwei Faktoren: Zum einen hat Uwe Schmidt (Señor Coconut, Atom Heart, Flanger) dieses Album produziert und sein ganzes Fachwissen eingebracht, zum anderen ist da die Stimme von Armelle Piolines, die nicht nur von den Buchstaben her leicht mit Amelie Poulin verwechselt werden kann. Hört man sie, so ist man schon vom ersten Augenblick an verzaubert von diesem unglaublich geschmeidigen und feinen Timbre, das sich jeder der 11 Komposition optimal anzupassen vermag. Sei es gleich zu Beginn an die leichte Sentimentalität des Openers, den leicht zum Psychedelischen neigenden „Sur le Pave” oder dem absoluten Überflieger der Platte „Madrid”. Und selbst wenn sich die Band eher als „atypisch französisch“ sieht, so ist Holden für unsereins nichtsdestotrotz französischer Indie-Pop schlechthin: flirtend, charmant, anschmiegsam, apart – 45 Minuten Zaubermusik.


Holden