Neue Platten

Josh Roseman New Constellations - Live in Vienna

Genre: Jazz/Reggae
Label:Enja (Soulfood)
CD, VÖ: - 29.06.2007

Kaum ein Instrument wird so unterschätzt wie die Posaune. Diese leidvolle Erfahrung machen alle sich im Pop-Business tummelnden Bläser, die bestenfalls in einer Brass-Sektion den Klangraum füllen dürfen und sonst nur unter „ferner liefen“ agieren. Aber auch im Bereich des Jazz gibt es nur wenige Könner, die der Posaune solistische Töne entlocken können, die für Aufsehen sorgen. Albert Mangelsdorff gehörte zu ihnen, Bertl Mütter aus Österreich natürlich oder eben Josh Roseman aus New York. Der Multi-Stilist, der sich im Funk, Acid-Jazz, Dub, Klezmer und Balkan genauso auskennt, wie in der Avantgarde und dem Mainstream, liebt es, all diese Elemente miteinander zu vermischen. Und zwar so, dass alle etwas davon haben. Er gehörte der Don Byron Band an, gründete das „Groove Collective” sowie die „Brooklyn Funk Essentials“. Seine augenblickliche Formation, die „New Constellations” beackert wiederum ein neues Gebiet: den Reggae. Nach mehrfachen Trips durch Jamaika und dank einiger Energieschübe von den Skatellites sowie vom Ska-Posaunisten Don Drummond stand fest: Hier gibt es viel zu tun, packen wir es an. So ist „Live in Vienna” ein interstellarer Klangausflug in die Welt des Reggae und Ska. Eine spannungsgeladene CD mit vielen Entspannungsmomenten (typisch Reggae) und gelentlich wilder Improvisation (typisch Jazz). „Satta Massaganna” eine entspannte Offbeat-Hymne gleich zu Beginn. Mit Dub-Elementen und herrlichen Soli. Aber auch Lennon/McCartney werden gecovert. Schwer wieder zu erkennen und voller Extravaganzas. Roseman’s Eigenkompositionen sprudeln nur so vor abenteuerlustiger Spielfreude und zeichnen sich durch permanentes Style-Hopping aus. Wem purer Reggae zu einspurig ist und Jazz zu intellektuell, der findet hier die perfekte Symbiose.

www.joshroseman.com