Neue Platten

Metsatöll & National- männerchor Estland - Curse Upon Iron

Genre: Crossover
Label:Westpark Music (Indigo)
CD + DVD, VÖ: - 02.07.2007

Reduziert man in bester Abziehbildchen-Manier die Esten auf zwei Dinge, dann kommt vermutlich drahtloses Telefonieren und Singen dabei heraus. Das eine eine relativ neue Errungenschaft, das andere eine uralte Tradition. Ob alt ob jung, ob Banker oder Busfahrer, die Esten lieben den Gesang. Wer einmal das alle fünf Jahre stattfindende Sängerfest in Tallinn miterlebt hat, weiß, welchen nationalen Stellenwert dieses Phänomen besitzt. Und selbst die Jugend, die besonders in den nordischen Ländern gerne den etwas deftigeren Musikrichtungen wie Metall oder Hardrock frönt, kann sich parallel auch durchaus mit choral verpackter Volksdichtung anfreunden, wie die CD von Metsatöll beweist. Man muss es eben nur richtig verpacken. Die 4köpfige estnische Metallband hat das Experiment gewagt, zwei Dinge, die auf den ersten Blick unvereinbar erscheinen, miteinander zu verbinden: Ethno-Metall und Chormusik. Ähnliches hat vor über 40 Jahren bereits bei dem Fusionprojekt von Deep Purple und dem London Symphony Orchestra funktioniert und auch bei der Koproduktion von Metsatöll und dem Nationalmännerchor Estland ergeben nicht uninteressante Klangkonstellationen. Harte Gitarrenriffs treffen da auf 54 stimmgewaltige Männerkehlen, schweres Perkussionsgewitter und estnischer Dudelsack messen sich an finnisch-ugrischer Chor-Symphonik. Auf der einen Seite die zotteligen, lederverpackten Rocker, auf der anderen Seite die in smarten schwarzen Anzügen steckenden Chorwerker. Das totale Kontrastprogramm. Und doch ist dieses auf CD und DVD festgehaltene Live-Spektakel alles andere als unharmonisch. Beide Fraktionen haben einen ziemlich genialen Weg gefunden, wie das eine mit dem anderen kunstvoll verwoben werden kann. Und nicht zuletzt trägt die humorvolle Komponente, mit der beide Seiten an dieses Projekt herangegangen sind zum Erfolg dieser einzigartigen Kooperation bei. Besonders den Solisten unter den Sängern merkt man dies deutlich an. Ausgerechnet dieses nordische Winz-Land der Esten führt der Musikwelt vor eindrucksvoll vor Augen, wie tolerant und entspannt Klassik, Folk und Rock miteinander umgehen können.

www.westparkmusic.de