Neue Platten

Yerba Buena - Follow Me

Genre: LatinoFunk
Label:Wrasse (Hamonia Mundi)
CD, VÖ: - 20.07.2007

Wenn amerikanische Latinos aufs musikalische Gaspedal treten, dann funkt es in der Regel ziemlich heftig, speziell wenn man sich dem Fusion-Funk verschrieben hat, so wie es Yerba Buena tun. Kopf der Truppe, Andres Levin, gebürtiger Venezuelaner, ist ein ausgewiesenes Multi-Talent. Bassist, Produzent und Labelbetreiber, daneben noch Absolvent der Berkley School of Music hat er sich bereits seit Jahren durch die New Yorker Szene gearbeitet (Chaka Khan, Diana Ross, David Byrne) und ist nun nach ausgiebigen RnB-Erfahrungen endlich zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und führt Yerba Buena (Gutes Kraut) von einem Kracher-Album zum nächsten. „Follow Me”, eine Zusammenfassung der bisherigen beiden Veröffentlichungen „President Alien” und „Island Life” ist eine waghalsige Mischung aus Latin Boogaloo, Cubano-Sound, US-Funk und Afro-Beat: Heißblütig bis in die letzte Rille und ein Party-Album par excellence. Härter als Kid Creole, zeitgemäßer als Tito Puente und knackiger als die Buena Vista Connection. Das unterstreicht auch die bunte Palette der Gastmusiker, die an hier mitwirken: Carlinhos Brown, Celia Cruz, Joe Bataan, die Orishas, Gogol Bordello, Les Nubians, Diego ”El Cigala” und nicht zuletzt ein gewisser G.W. Bush, der auf Track 14 allerdings nur „bla bla bla” von sich gibt. Songs wie „Bellydancer” oder „Tu Casa, Mi Casa” reißen einem förmlich den Boden unter den Füßen weg und auch der Rest ist „Urban Fusion” at its best. Dazu instrumentell äußert üppig inszeniert bietet dieses Album energía latina pur. „Follow Me” – eine Aufforderung, der man auf jeden Fall Folge leisten sollte.

www.yerbabuenamusic.com