Neue Platten

Meike Goosmann - Portraits

Genre: Jazz
Label:NRW Records (NRW Vertrieb)
CD, VÖ: - 01.07.2007

Zu einer 100%igen Frauenmannschaft konnte sich Meike Goosmann dann wohl doch nicht entscheiden. Ob aus Mangel an geeignetem Personal oder aus Liebe zur Männerwelt bleibt uns verborgen. Nichtsdesto trotz besteht dieses Jazz-Quintet immerhin zu 2/5 aus Woman-Power. Und das will im Reich der Männerdomäne Jazz ja auch schon etwas heißen. Meike Goosmann, Saxophonistin aus Berlin, hat Julia Hülsmann sich zur Seite und ans Piano gebeten, des weiteren hören wir Jeanfrançois Prins an der (Pat Metheny-)Gitarre, Uli Moritz an den Drums und Stefan Weeke am Bass. Eine durchaus schlagkräftige Truppe, wie sich nach rund einer Stunde Spielzeit herausstellt. Fest verankert im modernen Jazz unserer Zeit, spürt man von der ersten bis zur letzten Sekunde die harmonische Verbundenheit der fünf Musiker. Ein warmer und behaglicher Flow, wie er nicht immer so ausgewogen wie hier anzutreffen ist. Meike Goosmann beherrscht ihre Instrumente perfekt. Ein Unterschied zu männlichen Kollegen in Sachen Virtuosität ist nicht auszumachen, weibliche Scharfhörerinnen entdecken aber vielleicht dann doch die ein oder andere feminin-zarte Nuance, speziell dann, wenn Frau Groosmann in dem Titel „Sleep Well Luscious Baby L.” zur Bassklarinette greift. Und auch Frau Hülsmann läßt keine Zweifel an ihrer langjährigen Tastenerfahrung aufkommen, schlägt sie doch in jeder der sich ergebenden Stimmungen stets den richtigen Ton an. Dagegen verblassen dann etwas die drei Herren der Schöpfung, ohne ihnen jedoch mit dieser Aussage zu nahe treten zu wollen. Schließlich bereiten sie den beiden Damen einen konspirativen Klangteppich von bester Qualität und dürfen sich in kurzen Soli auch mal männlich kühn austoben.

www.meikegoosmann.de