Neue Platten

Waldeck - Ballroom Stories

Genre: Lounge
Label:Dope Noir (Soulfood)
CD, VÖ: - 13.08.2007

Es ist tatsächlich schon ein Weilchen her, seit sich Klaus Waldeck Ende der 90er mit seinen Hits wie „Aquarius” und „Defenceless” in die Herzen der Wiener Melange gespielt hat und seitdem nicht mehr aus der Kaffeehaus-Lounge-Ecke wegzudenken ist. Hin und wieder hörte man in der Folge immer mal etwas Neues von ihm, vorwiegend Remixe, aber auch wenig Spektakuläres unter dem aka „Saint Privat” und man hatte sich schon drauf eingestellt, ihn eines Tages auf dem Abstellgleis der Ostbahn zu besuchen. Nun aber ist er wieder zurück auf der Schnellzugtrasse, seine „Ballroom Stories” sind megaschickes Dynamik-Material und geben Anlass zu intensivem Gesprächsstoff. Zwar deutet das Cover mit edler Zigarettenspitze, teurem Perlenkettchen und schickem Charleston-Outfit an, es könnte sich hier um einen ausgewachsenen Trip in die verruchte Vergangenheit handeln, doch beim Durchhören dieser 11 Tracks wird man schnell lernen, dass das vermeindliche Ballhaus der Vorzeit nach wie vor auf dem festen Fundament der kontemporären Lounge-Musik verankert ist. Dub-Beats, fetter Stehbass, raschelnde Schneebesen, klackernde HiHat, perlendes Fender-Rhodes und ausgesucht sinnliche Damenstimmen (Zeebee und Joy Malcolm) geben den Ton an, freilich alles angerührt und gemixt mit einem Schuss Vorkriegsknisterflair. Ein kluger und konsequent durchgezogener Schachzug, der die Sache prickeln lässt, wie eine gute Pulle Champagner. „Addicted” klingt gerne wie ein Gotan-Nicolette-Remix, „Bei mir bist Du schön” suhlt sich in elektrifizierten Andrew-Sisters-Träumen und „Dope Noir” ist eine spacig-chillige Verbeugung vor dem gleich lautenden feschen Plattenlabel, auf dem Dr. Waldeck nun schon seit geraumer Zeit zuhause ist. Bitte einsteigen zu einer zwanglosen Rückwärtsfahrt, die Türen schließen automatisch, die Rückenlehne können Sie zur Entspannung zurückklappen.

www.waldeck.at