Neue Platten

Trio Macchiato - Café Méditerranéo

Genre: FusionFolk
Label:Herzog Records (Edel Contraire)
CD, VÖ: - 14.09.2007

Wer Quadro Nuevo mag, dem wird das Trio Macchiato in Windeseile ans Herz wachsen. Denn Kaffeehaus-Musik im weitesten Sinne machen beide Ensembles. Die Bayern mehr hin zum Tango ausgerichtet, die (Wahl-)Hamburger beackern mehr die mediterrane Furche, vom Balkan bis Spanien. Beide Bands arbeiten „strictly acoustic”, beide sind mit einer spielerischen Leichtigkeit ausgestattet. Und doch ergeben sich Unterschiede. Beim Trio Macchiato spielt eine Frau die erste Geige. Jana Mishenina violiniert wie kaum eine Zweite. Über die Stationen Moskauer Konservatorium, Amsterdam und Concerto Grosso Frankfurt kam sie an die Elbe. Ihre Vorlieben sind daher slawische Musik und der Jazz. Jakob Neubauer aus St. Petersburg unterstützt sie am Akkordeon und Henry Altmann aus dem Allgäu bedient den Bass. Neben wunderbaren Eigenkompositionen glänzt das Trio vor allem durch gelungene Coverversionen. So wurde aus der eher schmissigen Rauhbein-Nummer „Azzurro“ von Adriano Celentano eine sehnsuchtsvolle, blasebalggestützte Saitennummer mit arabischen Untertönen oder aus dem schnulzigen Mecano-Hit „Hijo De La Luna” ein passionierter Mini-Tango, der so gar nichts mehr mit Pop zu tun hat. Aber auch Goran Bregovic, Gustave Viseur oder Astor Piazzolla hat man auf wundersame Weise neu erfunden. Gypsy-Nummern zählen zu den Spezialitäten von Jana Mishenina. Auch davon gibt es raffinierte Kostproben, sogar mit einem Vokalauftritt ihrer selbst. Eine gute Dreiviertelstunde beste Salonmusik, von zackig bis romantisch, von zärtlich bis überschwänglich.



www.herzogrecords.com