Neue Platten

Lydia Daher - Lydia Daher

Genre: Singer/Songwriter
Label:Trikont (Indigo)
CD, VÖ: - 28.09.2007

Dass das Erstlingswerk von Lydia Daher bei Trikont erschienen ist, kommt nicht von ungefähr. Erstens ist dieser Münchener Laden immer noch und nach wie vor ein Hort von idealistischer und politischer Korrektheit, wo nicht mit Feldstechern oder Teleskopen nach den großen Verkaufszahlen geschielt wird, sonderen wo Künstler noch Künstler sein dürfen und nicht wie eine Hochleistungsmilchkuh gemolken werden. Zweitens hat man infolge dessen schon immer Wert auf die spezielle Nische gelegt, auf Volks-Musik zum Beispiel, im ursprünglichen Sinn des Wortes, egal ob aus dem deutschsprachigen Raum, dem angelsächsischen oder türkischen oder italienischen. Wer hier zu Wort kommt, singt kein Tralala, sondern hat etwas zu melden. So auch Lydia Daher, eine Frau des geschriebenen und neuerdings auch gesungenen Wortes, eine 27-jährige Poetry-Slam-Artistin mit viel Krach und Kram im Kopf. Den hat sie nun in Form von 16 Liedern auf CD gebracht. Ganz im Alleingang, mit Hilfe eines Computer-Programms, einer Westerngitarre, diversen Kinderinstrumenten und einem alten Casio. Das klingt dann wie eine Mischung aus Funny van Dannen, Bernadette La Hengst und 2Raumwohnung. Der Inhalt steht über der Darbietungsform, das Wort ist wichtiger als der Klang. Eher LoFi als HiEnd. Trotzdem funktionieren beide Elemente nach dem Prinzip von Wirkung und Gegenwirkung. Die Themen sind immer das Gegenteil von banal. Lydia Daher versteht es als alte Slammerin prima, das Alltägliche sorgsam zu vokabulisieren, nicht zu verkopft, dafür aber mit einem umso höheren Déjà-Vu-Effekt versehen. 45 Minuten Spielzeit und „Tausend Dinge zu sagen“.

www.lydiadaher.de