Neue Platten

On The Road Again Mama, Vol. 4 - (V. A.)

Genre: Deutsch-Indiepop
Label:Trikont (Indigo)
CD, VÖ: - 12.10.2007

Man war schon fast versucht, eine Vermissten-Meldung aufzugeben, nach den Perlen deutscher Popmusik. 1995 bis 1998 erschienen die ersten drei bejubelten Folgen dieser Sampler-Reihe und warum es erst nach weiteren neun Jahren damit weitergeht, lag wohl an der tropfsteingleichen Überzeugungskraft der Trikont-Führung, der On-The-Road-Again-Mama-Herausgeber Franz Dobler und Teil-vier-Verweigerer schließlich erlag. Vielleicht war es aber auch die grosse Verführung, der man ausgesetzt ist, wenn man sich einmal eindringlich mit diesem ganz speziellen Thema auseinandergesetzt hat und die einem ein dauerhaft wachsames Auge auf solche Kleinodien beschert, wie sie hier wieder zusammengetragen wurden. Schließlich hat deutsche Independent-Popmusik in ihren hintersten Nischen viel mehr zu bieten, als auf drei CDs passt. Wie dem auch sei, Dobler hat weitere 23 funkelnde Perlen gefischt, die zum Teil noch aus den peinlichen Zeiten der 60er Twist-Musik stammen, zum Teil aber auch ganz taufrisch aus der Presse kommen. Wie zum Beispiel Indie-Rock von der „Schneller Autos Organisation”, von Ex-Fink Mann Nils Koppruch oder von „Der Englische Garten”. Oder die Altvordern der Neuen Deutschen Welle wie Fred Adrett oder Fehlfarben. Oder die Wortakrobaten mit Sinn für Skurriles wie Huss oder Jacques Palminger. Oder bizarre Klangkörper wie die Wiener Clochard Kombo „Stimmgewitter“. Oder Frauen zwischen Poetry und Pop wie Bernadette La Hengst oder Lydia Daher. Oder experimentierfreudige Zeitgenossen wie Kamerakino oder Sefid Sout feat. Wolf Wondratschek (letztere übrigens mein klarer Favorit dieser Scheibe). Der Stern schrieb 1998 zu dieser Serie: „Die Kollision von Pop mit deutscher Sprache muss nicht immer tödlich für beide ausgehen, das zeigen diese wunderbaren Alben.” Dieser Satz hat für Vol. 4 nichts an seiner Aussagekraft verloren.

www.trikont.de