Neue Platten

Road - Can’t Talk

Genre: IndiePop
Label:Stereo Deluxe (Edel)
CD, VÖ: - 19.10.2007

Das Konzept des Londoner Projekts „Road“ ist schnell umrissen: Internationaler Independent-Pop zwischen Ethno, Dance und Club. Um dabei zu einem Erfolg versprechenden Ergebnis zu kommen, bedarf es einer cosmopolitsich erfahrenen Crew und genau damit kann „Road“ punkten. Mike Benn, Keyboarder, Bassist und Melodika-Spieler arbeitete bereits mit Beth Orton, Bebel Gilberto und Terry Callier zusammen, Dee Gallagher prägte einst den Acid-Jazz-Sound von Galliano entscheidend mit und Paul Gunter am Schlagzeug reiste mit dem Performance-Projekt „Stomp“ um den halben Erdball. Als Gastsänger konnten einschlägig beliebte Crooner wie Terry Callier, Earl Zinger und Elliot May (Basement Jaxx) gewonnen werden, die weiblichen Vocal-Parts übernahmen Valerie Etienne (Galliano), Lucy Jules (Brand New Heavies), Lorna Brown (Terry Callier) und Jeanine Levy. Zusammen ergibt das eine ziemlich coole Mischung aus urbanen Dancebeats, saftigen Afro/Brazil-Vibes und knackigen SoulFunk-Grooves. Prägnante Perkussionsanteile brasilianischer Herkunft verbinden sich hier mit deepen Jazz-Bässen, zarte Akustik-Parts treffen auf ausgeprägte Vokal-Harmonien, aber auch Zinger’s Sprechgesang auf kernigen (Tom-Waits-)Walking-Beats, wie man ihn schon von OiVaVoi kennen und lieben gelernt hat, trägt mit zum Erfolg dieser Scheibe entscheidend bei. Mit „Can’t Talk“ ist dem britischen Trio „Road“ ein abwechslungsreiches, frisches und daher gut konsumierbares Album gelungen, an dem so mancher offene Zeitgeist seine Freude haben dürfte.

www.stereodeluxe.com