Neue Platten

Erika Stucky - Suicidal Yodels

Genre: Alpenblues
Label:Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 19.10.2007

Selbstmordgedanken beschleichen einen bei dieser CD trotz des eindeutigen Titels gottseidank nicht. Vielmehr soll er verdeutlichen, dass Jodeln etwas ganz spezielles ist, in Verbindung mit der Schweizer Musikerin Erika Stucky erst recht. Jodeln à la Stucky bedeutet nicht herkömmliche Brauchtumspflege in engen Wirtshäusern, abgehobene Stimmakrobatik in intellektuellen Workshops oder Dumpfbackenträllern in volksmusikalischen Verblödungssendungen. Jodeln à la Stucky bedeutet Begrenzungen zwischen Pop, Jazz, Street-Art und Alpentradition aufzuheben, miteinander zu vermengen oder gegeneinander auszuspielen. Deswegen eignen sich auch Pop-Poeten wie Bob Dylan, Willie Nelson oder Fats Domino bestens, mit den Jodel-Kapriolen von Erika Stucky verknüpft zu werden. Aber auch Field-Recordings der UNESCO, der Trikont-Sampler „American Yodeling” oder Walliser Bauern-Melancholie als verinnerlichtes Anschauungsmaterial. „Suicidal Yodels” wurde mit Top-Musikern aufgenommen, u. a. mit Lucas Niggli, Schweizer Jazz-Drummer und Handsome Hank, Banjopicker aus Knoxville/USA. Dazu natürlich Erikas Jodel- und Akkordeon-Eskapaden, der Swiss-Blues und die Zäuerli in einer emotionsgeladenen Mischung aus FlowerPower, Hillbilly, Country, expressiver Ur-Musik und Volx-Musi. Die Aufnahmen entstanden in Scheuern, Kneipen, Kellern, auf Hotel-Balkonen, Bahnhöfen, im Treppenhaus und ein wenig auch im Tonstudio. Swiss-Blue-Yodeling wie man es bisher noch nie gehört hat.

www.erikastucky.com