Neue Platten

Some More Horizons - (V. A.)

Genre: Lounge / Latin / Soul / Dance
Label:Stereo Deluxe (edel)
CD, VÖ - 28.03.2005

Alle mal herhör’n: dies ist eine Mixtape-Compilation-Sampler-Favourites-CD, wie ich sie selbst kaum besser hinbekommen hätte. Will sagen: geht runter wie Öl, fluppt wie ne Fettpresse und macht so richtig Laune. Gratulationen an Ralf Droesemeyer und Mark Wetzler, besser bekannt unter dem horizonterweiternden Synonym „Mo’ Horizons”, eine der führenden Projekte Deutschlands, das uns nun schon seit Jahren mit genre-übergreifender und vor allem knuffiger Lounge-Mucke versorgt.
Ihre Lieblings-Roots, einflussreichsten Inspirationen und schlüssigsten Remixe jubeln sie uns auf dieser CD unter und wie aus einem Guss, um nicht zu sagen wie im Fluge rauscht dieses Prachtexemplar von Überraschungsei durch sämtliche Gehörgänge, die das menschliche Gleichgewichtsorgan so besitzt.
Was sie unter Roots verstehen wird klar, wenn sie Howard Tates oder Donald Byrds Soul-Wurzeln wieder freilegen, Wilson Simonal als immergrünen Bossameister wiederbeleben oder den Puerto Ricanischen Sonero Ismael Rivera mit viel Gefühl für cubanische Rhythmen ins Rennen schicken.
Mit dem Thema Inspiration ist das ungleich windiger. Oftmals wird die einem ja gerne als mehr oder weniger geschicktes Klauen ausgelegt. An diesen Spekulationen wollen wir uns hier aber nicht beteiligen und stufen daher Songs wie den Latin Cha-Cha „Chatanooga Chou Chou” oder Gilberto Gils „Chiclete Com Banana” mal ganz ungeniert als Inspirationsquelle für so manchen Mo’ Horizons Hit ein.
Mit den Remixen ist es wieder ganz einfach, denn die erkennt man blitzschnell an den Trendformeln wie „Rmx” oder „Restyle”. Sechs dancefloortaugliche Exemplare zählt der eifrige Chronist und die Palette reicht vom Flamenco Soul Surfer bis zum schokoladigen Latino Burner. Und wieder wird einem eines klar: Mo’ Horizons Überarbeitungen zählen zu den hipsten Produkten auf dem weltweiten Lounge-Marktplatz.
Und dann wäre da noch die Abteilung Exotica: feine kleine Leckerbissen mit der Lizenz zum Amüsieren: die von uns allen so geliebte Käthe Talente (Künstlername Caterina Valente) glänzt mit einer Nummer, die unbedingt in jeden Volkshochschul-Rhetorik-Kurs gehört, Pekka Streng verströmt finnische Lounge-Atmo voll intensiver Anmut und eine Horde brasilianischer Schulkinder macht einen auf Ray Charles. Na wenn das mal kein cooler Sampler ist.

www.stereodeluxe.com
www.amazon.de