Neue Platten

Djivan Gasparyan - The Soul of Armenia

Genre: Kaukasus/Armenien
Label:Network Medien (Zweitausendeins)
Doppel-CD, VÖ: - 09.11.2007

Im Oktober 2008 wird Djivan Gasparyan 80 Jahre alt. Quasi als vorweggenommene Huldigung an sein Lebenswerk hat nun das Label Network aus Frankfurt in seiner Reihe „Portraits” diese Longbox-Doppel-CD herausgebracht, in der noch einmal in aller Ausführlichkeit das umfassende Lebenswerk des Armeniers in Ausschnitten vorgestellt wird. Gasparyans Karriere ist beeindruckend: bereits im Nachkriegsrussland sammelte er die ersten Meriten als Duduk-Spieler, wurde schnell Ensemble-Musiker und bereits 1956 kürte man ihn zum besten Musiker Armeniens. Seinen internationalen Durchbruch hat er allerdings einem gewissen Brian Eno zu verdanken, der Gasparyans Aufnahmen „Armenian Folk Tunes” in einem Moskauer Musikstudio entdeckte. Michael Brook, Andreas Vollenweider, Peter Gabriel, das Kronos Quartet oder aber auch der Filmregisseur Pedro Almodovar sind nur einige, die sich nicht nur für den warmen, erdigen Klang dieses kleinen Holzinstruments begeisterten, sondern auch vor allem für die außergewöhnlich seelenvolle Aura, die diese Musik umgibt. Djivan Gasparyan ist zudem einer der wenigen Musiker, dem es gelungen ist, traditionelle armenische Folklore behutsam mit popdurchsetzter Sound-Tüftelei zu verbinden. Niemals klingen seine Produktionen kitschig oder gar peinlich. Im Gegenteil: durch seine weltoffene Herangehensweise ist es Gasparyan stets gelungen, der armenischen Musik eine würdevolle Position zu sichern, egal in welchem globalen Kontext sie auch auftritt. Diese Doppel-CD strahlt wie keine Zweite musikalische Erhabenheit aus.

www.networkmedien.de