Neue Platten

Yasmin Levy - Mano Suave

Genre: Spanien/Ladino
Label:World Village (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 18.01.2008

Um das jüdisch-spanische Kulturerbe wird in der Regel nicht allzu viel Aufhebens gemacht. Zu gering ist scheinbar das internationale Interesse an dem, was sich hinter dem Begriff „Ladino” verbirgt. Ein Grund mehr für Yasmin Levy, ihrer Berufung als Ladino-Sängerin um so intensiver nachzukommen. Als Tochter eines in der Türkei geborenen und später in Palästina und Israel lebenden Juden, kam sie schon früh mit dem elterlichen Erbe in Berührung. Auf der WOMEX 2002 dann endlich kam für sie der Durchbruch. Nach den Alben „Romance And Yasmin” sowie „La Juderia” besinnt sie sich mit „Mano Suave” nun wieder mehr auf ihre ladinischen Wurzeln, nachdem sie zuvor viel mit Flamenco-Einflüssen gearbeitet hatte, bedingt durch ihr Flamenco-Studium in Sevilla. „Mano Suave” ist ein sehr sinnliches bzw. besinnliches Album. Das bringt das Liedgut der Ladinos so mit sich. Tiefe Emotionalität, bitterzarte Melodien, viele historische Anspielungen und nicht zuletzt das alltägliche Leben zwischen Liebe, Freud und Leid machen Großteile der Themenpalette aus. Yasmin Levy füllt all diese Stimmungen mit ihrer beeindruckenden Präsenz, die sich sowohl stimmlich als auch charismatisch in vielerlei Hinsicht äußert. Man nimmt ihr eben genau das ab, worüber sie singt und vor allem wie sie singt. Speziell der Titel „Adio Kerida” könnte zu einem radiotauglichen Ohrwurm werden. Verbunden mit einem präzise arbeitenden Ensemble und musikalischen Einflüssen aus dem Maghreb, der Türkei, Spanien und dem Nahen Osten hebt sich „Mano Suave” wohltuend von der Masse der heutzutage allzu oft leicht-verderblichen Weltmusik-Veröffentlichungen ab.

www.yasminlevy.net