Neue Platten

Alpcologne - Alpha

Genre: Alphorn Alternativ
Label:Westpark Music (Indigo)
CD, VÖ: - 21.01.2008

Der Stadt Köln am Rhein sitzt nicht nur zur Zeit des Karnevals der Schalk im Nacken. Auch über den Rest des Jahres hin ackert man in der Domstadt immer wieder gerne und leidenschaftlich gegen die Konvention des eingefahrenen Geschmacks. Die Schäl Sick Brass Band versteht sich schon leit langem als musikalischer Multi-Kulti-Vermittler und als Ableger dieser bunten Truppe hat sich nun „Alpcologne“ als Agent zwischen Hochalp und Niederrhein etabliert. 3 männliche Alphörner und eine Italo-Amerikanerin verwandeln helvetisch-traditionelle Sennenmusik in ein international gefärbtes Klangerlebnis, wie man es bisher für unmöglich gehalten hat. Das 4-Meter-Aerophon x 3 als jazzig geblasenes Rhythmus-Gerät, das mit Ska, Mambo, Bluegrass und Kölschem Liedgut genauso behende umgehen kann, wie mit alpinem Jodel-Support. Mitch Höhler, Ebasa Pallada und Norbert Schmeißer sind ausgewiesene Jazzer, die im normalen Leben Posaune oder Saxophon im Anschlag haben. Victoria Riccio ergänzt das Horn-Trio mit Gesang auf Englisch, Deutsch, Italienisch, Kölsch und Lakota (eine Sioux-Sprache). Das Ergebnis ist umwerfend: „La Paloma“ (ouwhey!) als romantischer Walzer mit Hirtenflair, Hank Williams’ „Jambalaya” als flotte Country-Polka mit einem Hauch von Jager-Feeling oder Lee Hazlewoods „These Boots are Made for Walking” als kratziger Alphorn-Speed-Rock. Dazwischen immer wieder überraschende und vor allem äußerst humorvolle Querschläger aus Offbeats, rheinischer Schunkelmasse und Südstaaten-Temperament. Was für viele Eidgenossen vielleicht noch ein Tabu sein mag, ist für die 4 Kölner Vollblutmusiker ein neu entdecktes Spiel ohne Grenzen.

www.alpcologne.de