Neue Platten

Haydamaky - Kobzar

Genre: Osteuropa-Crossover
Label:Eastblok (Indigo)
CD, VÖ: - 01.02.2008

Mit „Kobzar” präsentieren uns die Musiker von Haydamaky einen kunterbunten Querschnitt durch die Ukraine: von der stillen Bergwelt der Karpaten bis in die urban-quirlige Großstadt-Szenerie von Kiew. Da kann man sich schon denken, dass da kein Auge trocken bleibt: Bei den folkig-verträumten Weisen der Troubadourenzeit aus Gründen der Melancholie und bei den fast schon punkig anmutenden Tanzflurbrennern aus Gründen der Pogo-Mentalität mit knallhartem Knock-out-Faktor. Haydamaky sind Meister der Verwandlung und Brückenbauer von gestern zu heute. Das zeigt sich besonders beim Instrumentarium der Band: alte akustische Klangkörper aus den Dachböden alter Bauernscheunen finden sich da genauso wie hämmerndes Schlagzeug, schepperndes Blech, elektrische Gitarren, Hammond-Orgel oder digitale Effekte. Gesungen wird wie es sich gehört in derbem Ukrainisch, von manchen auch verschmäht als Bauernrussisch. Dafür vermengt man das Ganze auch wiederum gerne mit internationalem Dub, Reggae oder Rap. Krächzende Kinderstimmen, rauhes Männerorgan, elastisches Raggamuffin-Toasting – alles findet sich bei Haydamaky. Das beste aber sind, wie schon angedeutet, die Nummern bei denen es so richtig zur Sache geht. Mit viel osteuropäischem Rauhbein-Charme wird da hantiert, aber auch die im Osten so beliebte Schwermetall-Ecke bleibt nicht ohne Auswirkungen. Trotzdem: Die Quetsche schaukelt, Trompeten und Flügelhörner pressen Heißluft in die Runde, der Bass wummert und die Beats rocken. Eine Vorwärtsscheibe, die man allen Russendisko-Fans wärmstens empfehlen kann.

www.haydamaky.com