Neue Platten

Jessica Gall - Just like you

Genre: Pop/Jazz
Label:Sony/BMG
CD, VÖ: - 14.03.2008

Der lange Weg zum Erfolg. Jessica Gall aus Berlin unternimmt ihre ersten selbständigen Platten-Schritte. Die Voraussetzungen: Eine breite familiäre Basiskompetenz, eine geschulte und ausdrucksvolle Stimme, ein ordentlicher Erfahrungsschatz, gesammelt in großen deutschen Jazzbands und dem Bundesjazzorchester, ein Gespür für die Seele eines Songs, eine kluge Repertoire-Auswahl, ein cooler Komponisten-Kompagnon und ein kleiner aber feiner Stab sie unterstützender Musiker. Es sollte also flott gehen, mit dem Erfolg. Aber wir wissen ja aus Erfahrung: mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, speziell in Deutschlands Jazz-Pop-Wäldern. Insofern wird der Erfolg also nicht über Nacht kommen, aber steter Tropfen höhlt ja bekanntlich den Stein. „Just like you” ist ein flüssiges bis schlüssiges Album ohne Durchhänger, dafür aber auch ohne ausgewiesene Spitzenpegel. Gelungene Coverversionen wie beispielsweise „Imagine” oder „Should I stay or should I go”zeugen von hohem musikalischem Einfühlungsvermögen und Einfallsreichtum. Und auch das, was Galls Partner Bene Aperdannier an kompositorischem Material und pianistischen Feinheiten beisteuert, bewegt sich durchwegs auf hohem Niveau. Jessica Gall ihrerseits hat auf jeden Fall das Zeug, in der Bundesliga deutscher Sängerinnen erfolgreich mitzumischen. Ihre Stimme groovt und swingt, hat Ausdruckskraft und eine schöne Portion Weiblichkeit. Da wird selbst ein Kinderlied wie „Hänschen klein” zu einer unpeinlich-verträumten Ode an die Zerbrechlichkeit. Eine Bereicherung der deutschen Jazz-Pop-Landschaft zweifelsohne.

www.jessicagall.de