Neue Platten

Madita - Too

Genre: ClubPopJazz
Label:Couch Records (Intergroove)
CD, VÖ: - 28.03.2008

Allgemeines Frohlocken war bei Madita’s Debut-Album anno 2005 angesagt. Da begab sich eine junge Sängerin aus Wien auf das glatte Parkett des Pop-Jazz und behielt nicht nur die Balance, sondern etablierte sich mit dieser Scheibe fest und selbstbewußt in diesem Genre. Kein Wunder: hatte sie doch als Referenz ein Album hingelegt, das vor Eleganz und Intelligenz nur so sprudelte. Downtempo, Trip-Hop, Jazz – alles in schlau ausbalancierter und die Sinne ansprechender Form dargeboten. Nun kommt die Fortsetzung. Und um es gleich vorweg zu nehmen: auch dieses schwierige zweite Album befriedigt die Erwartungen. Es klingt fast wie eine homogene Fortsetzung des ersten. 13 neue Trax, 13 neue Brillis, 44 prall gefüllte Minuten zwischen Bigband- und Barjazz, zwischen Lounge-Pop und edler Ballade, mit einer enorm erotischen Ausstrahlung, mit jede Menge zarter Poesie aber auch mit cinemascoper Wuchtigkeit hier und da. Nun wollen wir aber nicht sämtliche Lorbeeren einzig und allein ihrer unbändigen Kreativität zuschreiben, sondern auch noch den Mann an ihrer Seite erwähnen, ohne den Madita, auf sich allein gestellt, vielleicht sogar etwas aufgeschmissen wäre. Vlado Dzihan, bekannt von dZihan & Kamien, neben den legendären Kruder & Dorfmeister die zweite Ösi-Speerspitze in Sachen cooler Remix- und Club-Musik, hat hier mächtig an den Strippen gezogen, hat seine Vorliebe für den Old-School-Jazz bisweilen ziemlich vordergründig eingebracht und mit noch so einigen anderen kleinen Kunstgriffen der jungen Diva einen musikalischen Unterbau geliefert, den sie sich professioneller kaum wünschen konnte. Madita & dZihan: ein weiteres Zweier-Gespann, das sich gesucht und gefunden hat, wie es scheint.

www.madita.com