Neue Platten

Melingo - Maldito Tango

Genre: Tango & Beyond
Label:Mañana/Naïve (Indigo)
CD, VÖ: - 04.04.2008

Ein Mann wie ein knorziger Baum, eine Stimme wie ein Clochard. Das Musikbusiness kennt viele solcher Gestalten. Die Amis haben ihren Tom Waits, die Franko-Algerier ihren Lili Boniche, die Italiener ihren Paolo Conte, die Franzosen ihren Serge Gainsbourg und die Argentinier ihren Daniel Melingo. Melingo ist ein Mann des Tangos, aber auch ein Mann der den Tango zu modellieren versteht, ihn aus der verstaubten Touristenecke holt, ihn neu interpretiert und ihm eine Frischzellenkur verpasst. Daniel Melingo wurzelt in der Rockmusik, aber der Tango hat ihn eingeholt und lässt ihn nicht mehr los. Melingo singt den Tango. Nicht so wie Carlos Gardel, auch nicht so wie Juan Carlos Caceres. Melingo nuschelt, raunzt und schelmt, er benutzt die Sprache der Straße und seine Besungenen sind Randfiguren der Gesellschaft. Wie die Themen, so auch die Interpretation: alles irgenwie sehr eigenwillig und schnippisch. Kein lupenreiner Tango, kein sauberer Jazz, keine Avantgarde und doch stecken all diese Elemente irgendwo mit drin. Als Zuhörer fühlt man sich wie in einem Panoptikum. Erste Reihe. Dauerkarte. Verfluchter, geliebter Tango.

www.danielmelingo.com