Neue Platten

Son of Dave - 03

Genre: Indie-Blues
Label:Kartel (Rough Trade)
CD, VÖ: - 11.04.2008

Benjamin Darvill verdiente sich mit den Crash Test Dummies eine goldene Nase. Jetzt nennt er sich Son of Dave und fängt wieder klein an. Als One-Man-Band, als Alleinunterhalter mit Mundharmonika, Beatbox und Tambourin. Das klingt dann so, als wolle er John Lee Hooker Konkurrenz machen. Aber er ist weit davon entfernt eine Kopie des Blues-Man abzugeben. Dazu ist seine Vita viel zu vielseitig. Folglich kommt zu seinem Straßenblues noch eine Portion dirty Indie-Rock dazu sowie eine erweiterte Instumenten-Palette wie Gitarre, Orgel und Cello. Ergibt 11 Songs, die ein Sammelsurium an Stilen und Stimmungen darstellen, die allesamt den Staub der Straße atmen. Vom Mercedes bis zum Hellhound, vom Low Rider bis zum Poller Boogie. Darvill ist ein amerikanisches Gegenstück zu den britischen „Alabama 3“. Nur eben im kompletten Alleingang und ohne pseudo-religiösen Ansatz. Weißer Blues aus der ausgebeulten Hosentasche gezaubert, mit Canned Heat-Appeal. Da ist zum Beispiel „Squat the Rabbit”, ein brachialer Blues-Stomper mit nichts als Harmonika und Perkussion im Gepäck, der schwer ins Blut geht. Und wenn der Sohn von David seine Gitarre auspackt und stampfend von guten alten Zeiten schwadroniert, werden vermutlich alle Hobos aus dem Viertel den letzten Frachtzug nach Irgendwo sausen lassen, um sich mit ihm am Ölfass-Lagerfeuer die Nacht um die Ohren zu schlagen.

www.sod.ward404.com