Neue Platten

Beady Belle - Belvedere

Genre: PopJazz
Label:Jazzland (Universal)
CD, VÖ: - 25.04.2008

Das Leben ist Veränderung. Das haben sich auch Beady Belle gesagt und mit „Belvedere” nicht unbedingt einen passenden Nachfolger zu „Closer” produziert. Norwegischer Nu-Jazz ist passé, statt dessen ist internationaler Pop-Jazz jetzt die neue Marschrichtung, die eingefleischte Fans der letzten Alben vermutlich etwas bekümmern dürfte. Auffälligstes Merkmal der Wandlung ist nun der Einsatz von Lap-Steel-Gitarre, Banjo und Harmonika sowie die Mitwirkung von Gästen wie India Arie und Jamie Cullum. Was geblieben ist, ist der rundum weiche und melodiöse Charakter der Songs, die nun eben mehr nach Easy-Listening Pop klingen als nach Jazz. Aber auch das muss nicht zwangsläufig weniger stilvoll sein, es spricht vermutlich nur eine etwas andere Zielgruppe an. Die Begründung für den Richtungswechsel mutet indes etwas konstruiert an: Beate Lech ist Mutter geworden und diese neue Erfahrung im Leben bedingte eben diese neue Ausrichtung. Nun denn! Gewiss ist jedenfalls, dass fast alle neuen Songs durchaus als Einschlafhilfe für Kleinkinder durchgehen können, so butterweich und flauschig sind sie angelegt und umgesetzt. Selbst die Zusammenarbeit mit Jamie Cullum macht da keine Ausnahme. Lediglich das Duo mit India Arie verströmt eine gewisse Portion Soft-Soulfunk. Und dann gibt es da noch die Stellen, wo Silben wie la-la-la-la (Track 3) und bo-bo-bo-bo (Track 8) schon etwas überstrapaziert werden und somit diese CD zu einem vielleicht doch etwas enttäuschenden Vergnügen machen.

www.beadybelle.com