Neue Platten

Tango Crash - Bailá Querida

Genre: Tango Elektro
Label:Galileo MC
CD, VÖ: - 16.05.2008

Der Titel ist schon sehr bedeutsam: Tangofreunde alter Schule werden ihre liebe Mühe haben, der ausgefallenen Schrittfolge dieser beiden Tango-Spezialisten zu folgen. Daniel Almada und Martin Iannaccone aus Argentinien mit Wohnsitz Berlin und Basel rollen dieses Genre von einer noch anderen Seite auf, als es beispielsweise Melingo, Caceres oder das Gotan Project ohnehin schon tun. Sollte man sich zu dieser Musik bewegen wollen, dann besser ohne Partner. „Bailá Querida” ist eine Aufforderung zum Freistil-Tanz. Denn angereichert ist dieser Basis-Tango mit viel Elektronik, viel Programmierung und mit einer Fülle von Klang-Experimenten, die auf eine eher unkonventionelle Herangehensweise schließen lassen. Hinzu kommen noch unverkennbar jazzige Einflüsse, die sich in Verbindung mit Spoken-Word-Passagen und einer eigenwilligen Instrumentierung zu einem dichten Gewebe verfestigen, das anfangs vielleicht etwas undurchdringlich erscheint, bei wiederholtem Durchhören jedoch immer ausgefeilter und sorgsam durchdacht anmutet. Neben künstlich erzeugten Sounds und Beats sorgen als akustischer Gegenpol natürlich auch Geige, Cello, Saxophon, Bandoneon und die etwas eigenwillige stimmliche Ausdrucksweise von Martin Iannaccone für zusätzliche Spannungsfelder. Den Schlußpunkt dieses sehr speziell und sehr intelligent gemachten Albums setzen Almada/Iannaccone ganz bewußt und melancholisch als Hommage an Joe Zawinul und seine viel geliebte Art, Balladen zu konstruieren. Ein wahrlich großes Album.

www.tangocrash.com