Neue Platten

Thea Gilmore - Liejacker

Genre: Singer/Songwriter
Label:Fruitcake/Fulfill (SPV)
CD, VÖ: - 27.06.2008

Dem Genre Singer/Songwriter eilt nicht selten der Ruf voraus, eine etwas verschlafene und farblose Musikerkaste zu sein, die unter irgendeinem Feld-, Wald- und Wiesenbaum freudlose und introvertierte Liedchen zum Besten gibt. Auch bei Thea Gilmore denkt man gleich in diese Richtung, hat man erst einmal den Einführungssong „Old Soul“ hinter sich gebracht. Und um ehrlich zu sein, selbst im weiteren Verlauf dieser CD kommt man nicht unbedingt zu der Überzeugung, es hier mit einem quietsch-fidelen Party-Tierchen zu tun zu haben. Dazu ist die Vita von Thea Gilmore auch nicht unbedingt angetan. Einiges hat sie sie schon in ihren Leben einstecken und durchmachen müssen. Aber aus so einer misslichen Lebenslage resultieren ja bekanntlich viele und gute Songs, die bei der Britin zu einem ganz besonderen Glücksfall wurden. Denn wer sich die Mühe macht, hinter die songwriterische Kulisse der jungen Frau zu schauen, wird mit Liedern belohnt, die beim wiederholten Durchhören immer fesselnder und lieblicher werden. Sie schafft es nämlich mit einfachen Stilmitteln, ihre wunderbar komponierten Songs eindrucksvoll zu interpretieren. Vorwiegend mit Gitarre oder Dobro, sowie einer kleinen Zahl von Gastmusikern, die Orgel, Harmonium, Mandoline, Geige, Bass und Drums bedienen. Das wichtigste und schönste aber ist die Stimme von Thea Gilmore. Keine sexy Sadie, keine kindliche Lolita und auch keine rockende Röhre. Reichlich weiblich ist sie, voll warmer Emotion und erfrischend ungekünstelt. Egal ob sie allein unterwegs ist oder als Teil ihres Ensembles. Im Blues, Folksong, Indie-Gerumpel oder in der Ballade. Unaufdringliche Songs zwischen Melancholie und verhaltener Lebensfreude. Songs die in Laufe der Zeit immer stärker werden. Ein wahrhaft meisterlicher Zyklus.

www.theagilmore.net