Neue Platten

Willie Nelson & Wynton Marsalis - Two Men With The Blues

Genre: Blues
Label:Blue Note (EMI)
CD, VÖ: - 04.07.2008

Dinge ohne die Amerika nicht lebensfähig wäre, sind der Blues, der Jazz und die Country-Musik. Jedes Genre hat da seine Größen hervorgebracht, die jeder kennt. Übergriffe der einen Gattung auf die andere sind dennoch vergleichsweise selten. Kommt es trotzdem zu einem interdisziplinären Austausch, ist Aufmerken angesagt. Treffen sich zwei unterschiedliche Ikonen dann, um sich gemeinsam auf einem Dritt-Terrain die Bälle zuzuschieben, vermuten Kritiker sofort eine Sensation. Insofern war das Zusammentreffen des Country-Veteranen Willie Nelson mit dem schwarzen Jazz-Trompeter Wynton Marsalis für den musikinteressierten Amerikaner tatsächlich ein Highlight der besonderen Art, erst recht weil es darum ging, dem guten alten Blues seine Aufwartung zu machen. Sensation hin oder her, „Two Men with the Blues” kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier reinrassiger und beinahe schon ausgelutschter Konservativismus verkauft wird, dass die beiden sich noch dazu auf ein Repertoire beschränkt haben, das zum antiquierten Standardprogramm eines jeden traditionellen Blues-Man gehört, intellektuell-jazzig aufgepeppt und vom New Yorker Publikum logischerweise mit frenetischer Hingabe bejubelt. Wie zu erwarten macht Willie Nelson mit seinen bescheidenen Gitarrenkünsten neben dem Trompeten-As Marsalis und dem Harmonika-Spieler Mickey Raphael eine denkbar schlechte Figur. Besser sieht es da schon mit seinen stimmlichen Fähigkeiten aus, aber die hat der Country-Freak ja schon seit je her optimal einzusetzen vermocht. Es wäre aber sicher keine schlechte Idee gewesen, sich Nummern vorzuknöpfen, die mehr den Atem von schwarzer Urwüchsigkeit verströmt hätten, anstatt sich die Zeit mit polierten Alt-Herren-Klassikern zu vetreiben. Für mich im Vergleich zu Nelson’s Ausflug in die Reggae-Ecke (siehe „Countryman”) eine mittlere Enttäuschung.

www.bluenote.com