Neue Platten

Big Arm - Radiator

Genre: Indie Pop
Label:Le Son du Maquis (Our Distribution/Soulfood)
CD, VÖ: - 08.08.2008

Ob nun der Bandname „Big Arm“ besser klingt, als „Happy Mondays” darf bezweifelt werden. Aber was bleibt einem Paul Ryder auch anderes übrig, nachdem die Happy Mondays, wie wir sie geliebt haben und deren Ikone er nun einmal war, ein für allemal beerdigt sind. Einen neuen Ear- und Eyecatcher zu finden ist halt schwierig. Aber Hauptsache er zieht. Und mit dem was Ryder und sein neuer Kollege Pete Smith (ex P Love and Blue) da mit „Radiator” auf die Beine gestellt haben, dürfte das sicher kein allzu großes Problem sein. Strammer Indie-Gitarren-Pop nach guter alter Manchester-Manier und das für ihn so typische Stimmorgan erheben dieses knackige Album zu einem würdigen Nachfolger der fröhlichen Montagsjungs von einst. Schon mit „Flashbacks” erhält man ein erstes und durchaus beeindruckendes Gefühl dafür, was an neuem Potenzial in der Band steckt. Die Beats kullern einem da nur so vor die Beine und auch das folgende „Into you now” beschwört mit viel Schwung in der Hüfte die guten alte HM-Zeiten aufs beste. „Ska 3000” mit seinem milden Reggae-Beat und der Sing-along-Hookline kann genauso begeistern wie das hektische „Sunrays”, das einen im Nu wieder in die frühen 90er zurückkatapultiert. Schöne dynamische Platte mit viel Rhythmus im Blut. Bleibt zu hoffen, dass das Markenzeichen „Big Arm” einmal genauso zu so einem Aha-Effekt führt, wie das mit „Happy Mondays” der Fall war. Dieses Album ist jedenfalls schon einmal ein vielversprechender Schritt in diese Richtung.

www.bigarm.co.uk