Neue Platten

Trio ELF - 746

Genre: Jazz
Label:Enja (Soulfood)
CD, VÖ: - 22.08.2008

Walter Lang, Sven Faller und Gerwin Eisenhauer sind ELF. Ein Piano, ein Bass und ein Schlagzeug. Simpel zwar und in der Jazzwelt eigentlich nichts besonderes, aber dank einer ausgeklügelten Vorgehensweise fast ein kleiner Geniestreich. Die drei Herren haben sich auf die Fahnen geschrieben, trockenen Piano-Jazz mit zeitgemäßem Klubfeeling zu kreuzen, einen Hauch von Hiphop und ein Gespür für Breakbeats mit einfliessen zu lassen, sodass letztendlich aus einem Piano-Trio eine unkonventionell agierende und vom Zeitgeist beseelte Crew wurde. Und das alles mit einem minimalen Elektronik-Besteck. Das was das Ohr tatsächlich erreicht sind Flügel, Kontrabass und Schlagwerk. Die sind aber so fein aufeinander eingespielt, dass dem ganzen der Muff der Altvorderen gründlich ausgetrieben wurde. Frisch und klar klingt das Repertoire der Band. Beschwingt und leicht, aber keinesfalls belanglos. Romantische Sensibilität, rhythmische Spitzfindigkeiten und groovende Entspannung paaren sich mit der Perfektion von ausgebufften Jazzmusikern. Kraftwerk ein mal anders, kaum wahrnehmbare Elektronik-Loops, eine Hommage an The Police, eine Modifikation von Schlagerstar Adriano Celentano, eine Klassik-Adaption oder die Rückbesinnung auf den HipHop der 80er – das Trio ELF geht mit all diesen Phänomen um, als wären Jazz, Pop und Klassik schon immer die besten Freunde gewesen. Ein aufgekratzes Album und sehr spannend noch dazu.

www.trioelf.de