Neue Platten

Big Blue Ball - (V. A.)

Genre: World-Pop
Label:Real World (Indigo)
CD, VÖ - 05.09.2008

Die Blütezeit des RealWorld-Imperiums von Peter Gabriel liegt nun eindeutig schon ein paar Jahre zurück. Sicher, 150 bisher veröffentlichte Alben sind ein schöner Pappenstil, aber die Vorherrschaft muss sich RealWorld heute von vielen anderen Labels streitig machen lassen. Da besinnt man sich gerne auf die Vergangenheit als Referenzverweis, und so kam dieses Album auch vermutlich zustande. „Big Blue Ball” ist nichts anderes als das Recyceln von alten Recording-Sessions, die sich in den Jahren 1991, 1992 und 1995 in den legendären Studios mitten in der ländlichen Idylle der Grafschaft Wiltshire zugetragen haben. Voll belegt war man damals, bis in die Schlazimmer reichten da teilweise die Verkabelungen und Mikrofon-Ständer. Natacha Atlas, Hossam Ramzy, Papa Wemba, Joseph Arthur, Sinead O’Connor, Billy Cobham, Jah Wobble, Vernon Reid, Hukwe Zawose, Marta Sebestyen und viele andere (insgesamt sollen es 75 gewesen sein) lebten großfamilengleich zwischen Teichlandschaften und Mischpulten. Viel kam da logischerweise an Aufnahmen zusammen und viel musste für dieses Album notgedrungen ausgesiebt werden. Was übrig blieb, sind 11 für die damalige Zeit eben typische RealWorld-Nummern, die alle nicht nur die bekannte Hi-End-Handschrift des großen Mäzens aufweisen, sondern ihn auch teilweise mit seiner markant-rauhen Stimme in den Vordergrund stellen. Das ist heute nun nichts besonders Aufregendes mehr, halt eben gediegener Welt-Pop der 90er mit einem Touch von Woodstock (allerdings ohne Publikum). Zu jedem Track gibt’s eine kurze anekdotenhafte Entstehungsgeschichte, die nicht selten in übertriebener verberbaler Beweihräucherung der einzelnen Protagonisten mündet. Bleibt die Frage nach dem Sinn dieser Veröffentlichung. Vielleicht brauchte man mal wieder etwas Kleingeld in der Portokasse.

www.realworldrecords.com