Neue Platten

Corin Curschellas - Grischunit

Genre: Singer/Songwriter
Label:Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 05.09.2008

Die rätische Schweiz. Für viele immer noch ein unbekanntes Terrain. Kaum einer war schon einmal da, zwischen Flüela- und Ofenpass, zwischen Scuol und Sta. Maria. Und sicher noch weniger kennen die Sprache, die dort vorherrscht: das Rätoromanische oder Rumantsch, mit etwas Fantasie eine Mischung aus Italienisch und Vulgärlatein. Ca. 60.000 Personen sprechen bzw. pflegen diese Sprache. Zu ihnen zählt auch Corin Curschellas, aufgewachsen in Chur, mit Netzwerken im Engadin und in Paris. Sie ist eine Ausnahmeerscheinung in der rätoromanischen Kultur. Und dank ihrer künstlerischen Multitasking-Eigenschaften eine von ganz besonderem Format. Singer/Songwriterin, Musikerin, Komponistin, Theater- und Filmschauspielerin – all diese Facetten machen sie nicht nur zur einem Urgestein rätoromanischer Kultur, sondern auch zu einer Botschafterin, die weltweit agiert. Speziell dem Jazz gilt eine ihrer Vorlieben. Mit dem Vienna Art Orchestra, Max Lässer, Lee Konitz oder Lindsay Cooper hat sie unter vielen anderen bereits gearbeitet, ihr klarer Favorit aber ist der New Yorker Gitarrist Marc Ribot, mit dem sie auch dieses Album im Big Apple eingespielt hat. Ribot, der ja eigentlich dafür bekannt ist, gerne mal eine Komposition mit brachialen Noise-Attacken zu zerlegen, schwenkt hier durchaus zahm aber dennoch musikalisch federführend auf die zarte Poesie von Corin Curschellas ein. Balladeske Roadmovies, spirituelle Wanderungen, Blues und Countryrock verbinden sich hier auf’s Feinste mit dieser seltsamen Sprache und ergeben somit eine spannende und anspruchsvolle Mischung aus räumlich begrenztem Sprachkolorit und cosmopolitischem Flair. Die klare offene Naturstimme Curschellas und das beherzte Zupacken der vier amerikanischen Vollblutmusiker machen „Grischunit” (übrigens die Bezeichnung für ein nur in Graubünden vorkommendes seltenes Mineral) zu einem einzigartigen Klangerlebnis, das niemanden intellektuell überfordert, aber auch weit jenseits von banaler Popmusik anzusiedeln ist.

www.corin.ch