Neue Platten

Marianne Dissard - L’Entredeux

Genre: Frankreich
Label:Le Pop Musik (Groove Attack)
CD, VÖ: - 19.09.2008

Man kann ja schließlich nicht alles im Kopf behalten. Wohl kaum einem der Musik-Experten dürfte in Erinnerung geblieben sein, dass Marianne Dissard auf der Calexico-CD „Hot Rail” als Sängerin für den Titel „Ballad of Cable Hogue” im Booklet verzeichnet war. Das war im Jahr 2000 und Marianne war noch weit davon entfernt, jemals eine eigene Produktion auf die Beine zustellen. Doch nun ist sie da und wird vom Platten-Label gerne als „Chanson aus der Wüste” verkauft. Nicht ganz zu unrecht, denn Mme. Dissard lebte zeitweise im Arizona-Home von Howie Gelb (Giant Sand) und kam so natürlich auch mit den Calexicos in Berührung. Diese Verbindung blieb bis heute bestehen und ist der musikalische Grundstock dieses Albums. Joey Burns und John Convertino haben nicht nur Produzenten-Regie geführt, sie haben auch fleißig mitgespielt. Und so atmen diese kraftvollen französischen Chansons auch den Staub dieses Bundesstaats mit ein und aus. Auch wenn die Kompositionen hauptsächlich von Joey Burns stammen, so ist „L’Entredeux” beileibe kein verkapptes Calexico-Album. Zu deutlich steht Marianne Dissard mit ihren zum Teil sehr intimen Texten und ihrer melancholischen Stimme im Vordergrund. Neben den genannten Musikern sind noch zwei weitere zu erwähnen: Rob Burger (ex Tin hat Trio) bedient Klavier und Akkordeon. Naïm Amor (Dissards Ehemann) begleitet sie auf der Gitarre. „L’Entredeux” ist ein äußerst harmonisches, vielseitiges und eher untypisches Francophon-Album, das durch seine Nähe zur Americana noch zusätzlich an Substanz gewinnt.

www.lepop.de