Neue Platten

Orient Expressions - Divan

Genre: World / Turkey
Label:Doublemoon (Rough Trade)
CD - 23.05.2005

Volkssport Zappen. Die Fernsehkanäle rauf und runter. Internationalität ist angesagt. Frankreich hier, Polen dort und auch mal ein bißchen Türkei. Dort gibt’s dann ab und an mal Musik-Folklore, meist steif und ernst dargeboten und auf Dauer etwas eintönig. Wie man türkische Folklore aber auch anders handhaben kann, beweisen Orient Expressions aus Instanbul auf ihrer Debut-CD „Divan”.
Can Utkan alias DJ Yakuza, Cem Yildiz und der Brite Richard Hamer sind das Rückgrat dieser Truppe und sie polieren nach ihren Maßstäben türkischen und kurdischen Folk so auf, daß er auch für unsere Ohren attraktiv und zuweilen sogar tanzbar wird. Elemente aus Jazz, Ambient, Breakbeat und Pop zusammen mit alten Kompositionen und einer Auswahl an traditionellen Instrumenten auf den richtigen Dreh gebracht, ergeben mitunter richtig coole Nummern.
Zum Beispiel den kurdischen Folksong „Dera Sor”, der bereits schon auf einem Doublemoon-Sampler um die Welt reiste und auch prima in Fatih Akin’s „Gegen die Wand”-Soundtrack gepaßt hätte. Programmierte Beats aus der Elektro-Kiste, alte türkische Saiteninstrumente wie Cumbus und Baglama, Orient-Perkussion und ein Schuss schwüles Saxophon, geblasen von Richard Hamer, verleihen nicht nur diesem Track eine deutliche Authentizität mit einem klaren Verweis auf urbane Clubkultur.
Letztere ist vor allem dem vierten Rad am Wagen, dem „Sound Polisher” und „Beat Approver” Murat Uncuoglu zu verdanken, der hier eine exzellente Arbeit geleistet hat. Unerwähnt dürfen natürlich auch die fünf Sängerinnen nicht bleiben, die es sich auf dem türkischen Divan gemütlich gemacht haben und diesem Album erst die richtige orientalische Würze verleihen. Allen voran die auch international bedeutende Sängerin Sabahat Akkiraz, die türkische Folklore bereits seit längerem erfolgreich um den Erdball schickt.
Wer Appetit auf ein Tröpfchen Wermut hat, dem sei der vorletzte Titel empfohlen, denn dort präsentiert sich Woodwind-Spieler Richard Hamer als schnulziger Sänger des englischen Idioms. Darauf hätte man auch gut und gerne verzichten können.

www.orientexpressions.info
www.doublemoon.com.tr