Neue Platten

Johanna Iivanainen - Loisto – The Collection

Genre: JazzPop
Label:Nordic Notes (Broken Silence)
CD, VÖ: - 26.09.2008

Auch wenn man meint, man kenne sich in der nordische Musikszene leidlich gut aus, so trifft man doch immer wieder auf Künstler, die sich aus welchen Gründen auch immer, bislang einem weitreichenderen Bekanntheitsgrad entzogen haben. So auch Johanna Iivanainen, eine Sängerin zwischen Pop und Jazz, die bereits seit 1997 zur finnischen Szene gehört. Und das sogar recht emsig, listet man alle Tonträger auf, auf denen sie seit dem Jahr 2000 mitgewirkt hat. Vor allem ist da die Saxophon-Legende Eero Koivistoinen zu nennen, ihr erstes Solo-Album von 2004 und die Mitwirkung am Luomo-Album „Present Lover” von 2003. Johanna Iivanainen zählt zu den Sängerinnen, deren Stimme den eher zurückgenommenen zuzuordnen ist, den geräuscharmen. Trotzdem ist sie andererseits auch kräftig genug, um dort, wo es dramaturgisch vonnöten ist, volumigen Einsatz zu zeigen. Ein sehr angenehmes Organ, in das man sich schnell verlieben kann. Die Tracks dieser Kollektion decken ihr bisheriges Schaffen ab und gewähren einen Einblick in ein Repertoire, das sich angenehm von allzu jazzig-ambitionierten Profilierungsversuchen ihrer Kolleginnen unterscheidet. Iivanainen findet stets eine sichere Balance zwischen Jazz und Pop und ist sogar in der Lage, die Scorpions in zahme BossaNova Boys umzufunktionieren oder aus Jimi Hendrix einen knarzigen Bluesman zu machen. Die mit ihrem Duo-Partner und Ehemann Mikko Iivanainen aufgenommenen Akkustik-Tracks zeigen Johanna wiederum von einer äußerst versierten Singer/Songwriter-Seite. Eine durchaus sympathische Platte auf internationalem Niveau versehen mit einer gefälligen Portion nordischen Understatements.

www.johannaiivanainen.com