Neue Platten

Jen - Mellow Dramas

Genre: Spoken Word
Label:Stereo Deluxe (Edel)
CD, VÖ: - 10.10.2008

Das was die deutsche Poetry-Slam Hoffnung Lydia Daher in ungestümen Worten in die Welt hinaus posaunt, kleidet Jennifer Schwed aus Washington DC in weiche, einfühlsame Poesie. Jen, so nennt sie sich für das Musik-Business, verpackt persönliche Befindlichkeiten in zarte Dramen. Keine weltbewegenden Themen nimmt sie sich vor, sondern ihre ganz eigene Sichtweise von Liebe, Melancholie, Leidenschaft, Enttäuschung. Sie beleuchtet schlicht und ergreifend Licht und Schatten menschlichen Daseins. Das allein würde aber noch kein interessantes Album ausmachen. Der Zufall spielte der Amerikanerin zur rechten Zeit einige europäische Downtempo-Instrumentals in die Hände und diese fungierten dann als Auslöser für einen Kreativschub, der sie daraufhin ereilte. Ihr Kopfkino-Konzept war drauf und dran, eine perfekte Umsetzung zu erfahren. Sie stellte den Kontakt zu einem der Producer her, DJ George Solar aus Köln, und der nahm die Sache gerne in die Hand, weitere einschlägig bekannte Produzenten dieses Gewerbes für dieses Projekt zu gewinnen. So entstand ein 13teiliges Zusammenspiel der unterschiedlichsten Art, 13 kleine Dramen voller Romantik und Magie, die dank ihrer individuellen Klangformeln zu immer neuen Ausdrucksformen gedeihen. Musiker wie das Gelka-Duo aus Budapest, die Downtempo-Rocker Kieser.Velten, Levent Canseven alias DJ Can7, der Dub-Reggae-Spezialist Razoof oder die Elektro-Frickler Chin Chillaz verwandeln allesamt Jennifer Schweds Spoken Word-Poetry in nachhaltig wirkende Kunstwerke, die schon nach kürzester Zeit eine wohlige Melange aus coolen Soundscapes und phantasiereicher Wortästhetik entfalten. Eine CD, die man sich unbedingt einmal vorknöpfen sollte.

www.stereodeluxe.com