Neue Platten

Chet Baker - Chet In Chicago

Genre: Jazz
Label:Enja (Soulfood)
CD, VÖ: - 17.10.2008

Dass man bei der Jazz-Trompete meistens nur an Miles Davis oder vielleicht gerade noch an Dizzy Gillespie denkt, tut einem Mann sehr viel Unrecht an: Chet Baker, dem kühlen Trompeten-Lyriker aus Oklahoma, der von den 50ern bis in die 80er hinein ein wichtiger, aber leider immer auch ein wenig unterbewerteter, weil immer etwas aus dem Rahmen fallender, Protagonist der damaligen Jazz-Szene war. Nun tauchen aus seinem Vermächtnis acht Aufnahmen auf, die er 1986 bei einem Besuch in Chicago zusammen mit dem Bradley Young Trio eingespielt hatte. Chet Baker befand sich zu diesem Zeitpunkt in Höchstform. Zwei Jahre später stürzte er aus nach wie vor ungeklärten Umständen aus dem Fester eines Amsterdamer Hotels. Er wurde 59 Jahre alt.
„Chet in Chicago” präsentiert uns acht Aufnahmen auf knapp 55 Minuten. Einmal mehr besticht die seelenvoll gefühlige Spielweise, aber auch sein immer wieder aufloderndes Temperament bei einigen Uptempo-Stücken. Das Wechselspiel mit dem damaligen Saxophonisten Ed Petersen ist ein weiterer Grund, sich diese Aufnahmen genauer anzuhören. Und auch Chet Baker als Sänger, wie hier auf „My Funny Valentine” vermittelt einen vortrefflichen Eindruck in die Gefühlswelt dieses Ausnahmetrompeters. „Chet in Chicago” ist Teil 5 der Chet-Baker-Legacy-Serie, die bei Enja aufgelegt wurde, eine der wenigen nach seinem Tod legalisierten und von seiner Witwe authorisierten Veröffentlichungen überhaupt.

www.enjarecords.com