Neue Platten

Schroeder Roadshow - Rock ’n Roll-Chansons …

Genre: RockPop
Label:Westpark (Indigo)
CD, VÖ: - 14.11.2008

Anarchos und Autonome gehören eindeutig ins Reich der Vergangenheit. Sie können allenfalls noch im Kino als Baader-Meinhof-Historienspiel begutachtet werden. Der Jugend von heute ist ein Audi G8, ein Blackberry und ein breit gefächertes Portfolio wichtiger als das Sinnieren über den Verfall von Moral und Ethik bei Managern und Firmenchefs. Ende der 70er war die Schroeder Roadshow noch das Sprachrohr der protestierenden Jugend, provokante Texte und ein deftiges Musik-Kabarett waren ihr Markenzeichen. Die letzten Zuckungen der Band fanden 1984 beim „Werner“-Rennen statt. Nun taucht die Schroeder Roadshow plötzlich wieder aus der Versenkung auf, sogar mit vier Originalmitgliedern und einem Album das an alte Zeiten anknüpfen soll. Trotzdem kommt einem die ganze Sache schon etwas deplatziert und konstruiert vor. Denn eine Kombo von Mittfünfzigern, die einen auf Anarcho-Revival macht, kann man eigentlich nicht so ganz ernst nehmen. Und wenn dann auch noch die CD „Rock ’n’ Roll-Chansons vom Hinterhof der Träume” heißt, denkt man bestenfalls noch an ein Puhdys-Remake, aber nicht an ernst zu nehmende Rocker. Hört man sich den „neuen Stoff” der Schroeders an, so ist das nichts anderes als sentimentaler Retrosound mit Texten, die höchstens noch einen Frühpensionär an seine Jugend erinnern. Passt alles irgendwie nicht mehr. Typisches Deep-Purple-Toto-Syndrom.

www.schroeder-roadshow.de