Neue Platten

Milla Viljamaa - Paras Aika Päivästä

Genre: Folk-Pop
Label:Aito Records (Galileo Music Communication)
CD, VÖ: - 12.12.2008

Obwohl Milla Viljamaa beileibe kein Neuling auf dem finnischen Parkett ist, haben wir es doch hier mit ihrer Debut-CD als Solokünstlerin zu tun. Als versierte Pianistin trat sie in der Vergangenheit schon oft in Erscheinung, speziell diverse Tango-Kooperationen mit der Akkordeon-Spielerin Johanna Juhola seien hier ausdrücklich erwähnt. Nun besinnt sie sich vor allem auf den Einsatz des Harmoniums. Der eigenartige Klang dieses Saugluftinstruments erweist sich immer wieder als ein sehr spezieller und in Verbindung mit beispielsweise Oboen, Streichern oder Flöten entsteht nicht selten eine skurrile Art von Musik, die von Flohmarkt bis Tango reicht. Wie kommt man als junge hippe Künstlerin nun ausgerechnet auf ein so antiquiertes Gerät wie das Harmonium? „Mir war das Harmonium von der skandinavischen Folk-Musik her bekannt“, weiß Milla Viljamaa zu berichten, „und ich spielte es dann mehrere Jahre als begleitendes Instrument in verschiedenen Projekten. Dabei lernte ich die geschmeidige und feinfühlige Seite des Harmoniums auch als Solo-Instrument kennen und schätzen. Es erlaubt mir, mich sensitiver auszudrücken und kreativer zu komponieren und es bietet mir die Gelegenheit, ein altes traditionelles Instrument, das immer noch von vielen geliebt wird, wiederzubeleben.“
Die Stücke der CD gleichen einer Sammlung von knuffigen Kurzgeschichten. Woher nimmt sie ihre Inspiration? „Ich arbeite gerne mit dem Phänomen des Kopfkinos, zu dem ich dann den entsprechenden Soundtrack komponiere, egal ob ich mir nun eine spezielle Verkehrssituation in den 50ern vorstelle und wo alles drunter und drüber geht, dem Watschelgang von Enten einerseits und ihren eleganten Schwimmbewegungen andererseits, oder das Treiben in einer Zirkusmanege. Ich mag das Herumblödeln oder eine gewisse naive Herangehensweise und das wird in der Musik heutzutage gern vernachlässigt. Andererseits kontrastiere ich das gerne mit Leidenschaft, Trauer und Furcht. Das Gegensätzliche ist sehr wichtig für mich und drückt sich demnach in all meinen Stücken deutlich aus.“ Milla Viljamaa hat mit diesem Album für sich selbst ein Stück musikalisches Neuland erobert. Aus alltäglichen Beiläufigkeiten werden akustische Besonderheiten. „Paras aika päivästä“ – der beste Teil des Tages, zusammengefasst in elf spannungsvollen Episoden.

www.millaviljamaa.com