Neue Platten

Le Pop – Les Filles - (V. A.)

Genre: FrancoPop
Label:Le Pop Musik (Groove Attack)
CD, VÖ: - 21.11.2008

Wieder eine neue Vielseitigkeitsprüfung aus dem Hause „Le Pop”, die es zu prüfen gilt. Diesmal stellen die Verwalter französischer Pop-Musik aus Köln unter dem Motto „Jenseits von Carla Bruni” 16 neue Chansons zur Disposition, die allesamt vom zarten Geschlecht interpretiert werden. An die 20 Damen werden vorgestellt, meist als Solotierchen, aber auch vereinzelt als schlagkräftiges Duett, und sie führen eindrucksvoll vor, wie charmant, ideenreich und verführerisch das Nouvelle Chanson von heute sein kann, ein breitgefächerter Lagebericht aus der Welt der Kuschel­musik frankophilen Ursprungs. Bei solchen Zusammenstellungen sind natürlich wie immer die Neuentdeckungen das Salz in der Suppe. Und da hat „Le Pop – Les Filles” einiges zu bieten: Julie B. Bonnie wurde von Kid Loco produziert und stellt hier eine funkige Happy-go-lucky-Nummer vor, drall und prall, mit Säge-Gitarre und Honky-Tonk-Piano. Auf den typisch französischen Nachnamen Lübeck hört die Sängerin Maud. Sie haucht ein feucht-humoriges Liedchen in die Landschaft, das in dieser skurrilen Struktur nur unter einem Regenschirm entstehen konnte. Ganz anders dagegen das Duo „Doris Park” aus Stockholm. Die beiden Schwedinnen präsentieren akkordeonistischen Dub-Reggae in einer Sprachen-Melange aus französisch und englisch. Mélanie Pain wiederum widmet sich dem geschichten-erzählenden Liebeslied in Form von lockerem Gitarren-Pop. Aber auch die bereits bekannten Le-Pop-Verdächtigen wie Marianne Dissard, Jeanne Cherhal, Fredda oder Françoiz Breut, die wir von ihren unbedingt hörenswerten Solo-Alben her kennen, sind substanzielle Bestandteile dieser exzellenten und vor allem sehr unterhaltsamen Kompilation. Vielseitigkeitsprüfung also locker bestanden.

www.lepop.de