Neue Platten

Corona - Old Devil Moon

Genre: PopJazz
Label:AO-NRW (NRW Vertrieb)
CD; VÖ: - 13.02.2009

Eine sicherlich gute Idee, einmal ein ambitioniertes Werk über den Mond in all seinen nachtkulturellen Facetten in Angriff zu nehmen. Elke Reiff und Thomas Rückert haben sich dabei nur auf die Stimme und das Piano besonnen und ihr Bestes gegeben. Trotzdem will selbst bei mehrmaligem Durchhören dieser CD kein rechter Funke überspringen. Zwar kann man den Einstieg in die CD mit der Vertonung von Matthias Claudius’ „Der Mond ist aufgegangen” noch als einigermaßen gelungene Interpretation begreifen, so wird man den folgenden Stücken, die teils jazzigen, teils poppigen Ursprungs sind, nicht viel mehr als durchschnittlich interpretierte Qualitäten abringen können. Vor allem Sängerin Elke Reiff macht ein ums andere Mal eine recht unglückliche Figur, wenn sie versucht, non-verbale Passagen mit „jazzigen” Kunstworten zu überbrücken oder man des öfteren den Eindruck hat, dass manche Töne nicht mit der notwendigen Präzision getroffen werden, was in solch einer Zweierkonstellation natürlich ganz besonders ungünstig auffällt. Da werden an sich ganz romantische Stücke wie „Moon River” oder „Moonlight Serenade“ schnell zu einem strapaziösen Lauschangriff auf die menschlichen Klangrezeptoren. Was dem Opus zudem fehlt ist eine gewisse augenzwinkernde Spritzigkeit in Verbindung mit ein paar ausgefallenen Ideen. Das meiste bewegt sich auf klassisch geschultem, risikolosen Terrain, ist emotional immer etwas überzogen und wenn sich die beiden dann doch mal aufs Glatteis wagen (wie bei „Star Trek”), verlieren sie sich umgehend in unnatürlicher Theatralik. Da hat der „Old Devil Moon” wahrlich Besseres verdient.

www.thomasrueckert.com
www.elkereiff.de