Neue Platten

Ahilea - Café Svetlana

Genre: Balkan
Label:Essay (Indigo)
CD, VÖ: - 20.02.2009

Glaubst du, du kennst dich mit dem ganzen Balkan-Gesums leidlich aus, da kommt ein neuer, bis dato dir unbekannter DJ daher und lässt dir durch sein Promotion-Team sein hart erarbeitetes Erstlingswerk auf den Schreibtisch flattern. Bisherige Eindrücke werden relativiert und vielleicht sogar ein wenig über den Haufen geworfen – auf jeden Fall bis du hin und weg. „Café Svetlana“ von dem in Wien residierenden DJ Ahilea Durcovski ist hinreissend anders als das Bisherige. Selbst die aus dem selben Platten-Stall stammenden Shantel oder German Popov alias „OMFO” (Our Man from Odessa) dürften es schwer haben, gegen den Mazedonier weiterhin gleichwertig anzustinken. Ahilea hat sich nämlich auf Grund seines osteuropäischen Nomadentriebs und seiner engen Verbundenheit mit der Grazer und Wiener Balkan-Szene einen Kunstgriff erlauben können, der entscheidend zum Erfolg dieser grandiosen Scheibe beigetragen hat: Er versammelte eine Horde illustrer Musiker um sich, die allesamt – von Serbien bis Griechenland, von Mazedonien bis zum Kosovo, von Österreich bis zur Slowakei, von der Ukraine bis Kroatien – die Tradition des Balkans von der Wiege an aufgesogen und verinnerlicht haben. Sie bedienen unter anderem so handfeste Instrumente wie Violine, Akkordeon, Klarinette, Bouzouki, Darbuka etc. und lassen diese von Ahileas Programming- und Sampling-Kunststückchen veredeln. Dazu noch ein wenig Deutsch-Rap, eine Prise kroatisch-slowakischer Soul-Funk und eine Portion griechisch-mediterraner Tavernen-Gesang und fertig ist ein cosmopolitisches Balkan-Album, das nicht nur als internationaler Wegweiser für das versteckt liegende Ottakringer Café dient, sondern auch als ein wunderbares Sammelsurium an Schlawiner-Musik durchgeht, von der man als eingefleischter Balkan-Fan nie genug bekommen kann.

www.essayrecordings.com