Neue Platten

Sweet Billy Pilgrim - Twice Born Men

Genre: IndiePop
Label:Samadhisound (Galileo MC)
CD, VÖ: - 13.03.2009

„Twice Born Men” ist ein Album, bei dem man trotz eines etwas schwermütigen Gesamteindrucks getrost durchatmen kann. Die britischen „Sweet Billy Pilgrim” sind im weitesten Sinne im Indie-Pop anzusiedeln, mit einigen Querverweisen zu Meilensteinen wie Radiohead, The Magnetic Fields, Sigur Ros oder David Sylvian. Zu letzterem führt noch dazu eine enge Affinität über den Pfad „Plattenlabel”, denn „Samadhisound” ist seit 2003 das klangtechnische Rückzugsgebiet des exzentrischen „Japan”- und „Nine Horses”- Chefs. Die acht Stücke von Sweet Billy Pilgrim sind allesamt fragile Konstruktionen zwischen Knusperhäuschen und Wellblechhütte, „eine schüchterne Schönheit, aus düster-schleichenden Ambient-Sounds und entferntem nächtlichen Knistern, Kirchenfenstern aus Glasscherben und Liebesliedern”, wie es das Platteninfo treffend beschreibt. Instrumentell beschränken sich Anthony Bishop, Tim Elsenburg und Alistair Hamer meist auf Knister-Elektronik, gepaart mit Bass, E-Gitarre, Klavier, Banjo, Keyboard-Streichern, Klarinette und allerlei undefinierbaren Geräuschen. Alles bewegt sich in einem etwas spröde wirkenden Harmonie-Klangkosmos, der aber irgendwie dann doch gewisse menschliche Emotionsrezeptoren anspricht und einer Neugier auf das was folgt, nie die Grundlage entzieht. Vor allem der sebstvergessene Gesang von Tim Elsenburg, immer in der Balance zwischen klagend und sich verzehrend, verbindet sich auf wundersame Weise mit dieser geheimnisvollen Kunstmusik.

www.sweetbillypilgrim.com