Neue Platten

For Films edit. 13 - (V. A.)

Genre: Soundtracks
Label:Freibank
CD - 20.10.2008

Optischer und akustischer Reiz ergänzen einander prima. Das wissen Filmindustrielle genauso wie Werbemacher. Im Idealfall fällt dies dem berieselten Konsumenten positiv oder negativ auf, der Normalfall allerdings herrscht vor: man nimmt die musikalische Untermalung kaum wahr, weil Dramatik oftmals nur mit einfallslosen Streicherkaskaden oder schwülstiger Orchesterarbeit aufgeblasen werden. Aber je ausgefallener und mainstream-abseitiger die Filmemacher agieren, desto mehr legen sie meist auch Wert auf den passenden Soundtrack. Und hier kommt das ins Spiel, was im Laufe der letzten 13 Jahre zu einem immer beliebter werdenden Fundus an ungewöhnlichen Soundscapes geworden ist. Die CD-Serie „For Films“ des unabhängigen Hamburger Musikverlags „Freibank“ kümmert sich nun schon in der 13. Fortsetzung um die Vermarktung von alternativer Musik (von Elektro bis Ambient, von Breakbeat bis Rock, von Lounge bis HipHop), versteht sich also vorwiegend als Berater und Ideengeber für Künstler der visuellen Kommunikation, die es leid sind, ihre Werke mit Billigschmus zu unterlegen. Im Gegenzug werden die Vervielfältigungslizenzen nicht über die GEMA, sondern direkt und effektiv über die entsprechenden Labels abgewickelt.

Bis zur Ausgabe 10 waren diese Sampler (oft auch als Doppel-CD aufgelegt) über den freien Handel zu beziehen. Ab Ausgabe 11 allerdings gibt es nun leider keine offiziellen Veröffentlichungen mehr – Vertrieb und Verkauf wurden eingestellt. Die neuen jährlichen Auflagen werden nur noch als reines Promotion-Tool an ausgewählte Partner oder TV-Sender bzw. Cutter etc. verschickt, sind also nirgendwo mehr käuflich zu erwerben. Schade eigentlich, denn auch der klangambitionierte Otto Normalverbraucher wusste diese sorgsam zusammengestellten und stilistisch so vielseitigen Compilations sehr zu schätzen.

www.freibank.com