Neue Platten

The Sweet Vandals - Lovelite

Genre: Soul/Funk
Label:Unique (Groove Attack)
CD, VÖ: - 27.03.2009

Madrid als Heimstatt einer gestandenen Soul & Funk Band? Auch wenn hier die Vorstellungskraft auf eine harte Probe gestellt wird – so etwas gibt’s. Die Sweet Vandals bestehen tatsächlich aus echten Madrilenen und werden unter Black-Music-Addicts bereits seit einiger Zeit als Geheimtipp gehandelt. Die Vornamen der Bandmitgliedern mögen als iberische Beweismittel dienen: Santiango, José, Javier … Einzig bei der Gangchefin Mayka kommen einem gewisse Zweifel an einer europäischen Identität. Womit wir auch schon bei des Pudels Kern wären: Mayka Edjole empfiehlt sich auf „Lovelite” einmal mehr als eine beherzte Soul-Diva, die schwarzen Kolleginnen von Rang und Namen in kaum etwas nachsteht. Ihre dunkle Hautfarbe lässt zumindest eine starke Affinität zu schwarzer Musik vermuten, was sie dann auch hier in reifer Manier umsetzt. Einschlägige Erfahrungen hat sie ja genug aufzuweisen, war sie doch beispielsweise mit Corduroy-Gründer Ben Addison auf dessen Beatles-Cover-Album „Fab Guiro! Northern Songs In A Southern Style” die stimmlich tragende Säule. Auch bei den Sweet Vandals ist sie uneingeschränkt für die souligen Grooves verantwortlich, ihre vier Kollegen sorgen mit entsprechend strategischem Instrumentarium wie Hammond-Orgel, Polterdrums, Brummelbass und Funk-Gitarre für das passende Umfeld. Die Aufnahmen wurde bewußt in analoger Technik hergestellt, mitsamt den dazu passenden Mikrofonen aus der Soul-Historie. Ergebnis: Ein herzhaftes Album mit schönem Vintage-Feeling, fettem Groove und souliger Klub-Atmosphäre, allerdings nicht durchgängig mit 100%igen Knallern besetzt.

www.unique-rec.com