Neue Platten

Nachtlüx - Nach Norden

Genre: IndiePop Deutsch
Label:Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 27.03.2009

Die deutsche Sprache in gelungener Form und Vollendung mit elektronischer Musik zu vernetzen, ist eine Kunst, die nicht viele hierzulande beherrschen. Aus dem Reich der Dämmerung zwischen Tag und Nacht kommend, haben sich der Keyboarder und Audiokünstler Venezian sowie die Sängerin Lea W. Frey unter dem Namen „Nachtlüx” zusammengetan, um mit dem Album „Nach Norden” ein gelungenes Statement in Sachen Kompatibiltät eben dieser beiden Begriffe abzugeben. Ein an sich „schweres” Thema, das aber wie durch ein Wunder leicht, fast schwerelos und dazu noch sehr ausdrucksstark umgesetzt worden ist. Venezians musikalische Sozialisation reicht von Mahler bis Emerson, Lake & Palmer, von Filmmusiken bis Klanggemälden, von Rhodes bis Laptop. Lea Freys Kreativität schlägt sich in den Songtexten nieder und in ihrer wundersamen Fähigkeit, Stimmungen und Gefühle in betörenden Gesang umzusetzen, der zwischen Schwermut, Kindlichkeit und irrealer Traumwelt barrierefrei schwebt. „Nach Norden” ist ein behutsamer Umgang mit den Elementen der Weite, in denen man sich aber dennoch nicht verlassen, sondern eher geborgen fühlen kann. Utopien, Tagträume, Zwiespälte – elegisch und malerisch umgesetzt, ein sehr entspanntes und entkrampftes Album, das den Spagat zwischen Pop und Anspruch mühelos schafft.

www.nachtluex.de