Neue Platten

Jens Bunge - Shanghai Blue

Genre: Jazz
Label:Rodenstein Records (Our Distribution/Soulfood)
CD, VÖ: - 27.03.2009

Im Zuge der weltweiten Querverweise kann es auch durchaus vorkommen, dass ein deutscher Jazzer plötzlich seine Affinität zum Fernen Osten entdeckt. So erging es beispielsweise auch Jens Bunge, einem der wenigen europäisch relevanten Mundharmonika-Spieler. Schon länger tritt er regelmäßig im asiantischen Raum auf und so nimmt es kaum Wunder, dass sein Album „Shanghai Blue” nun mit einigen Perlen der chinesichen Musik-Kultur aufwartet. Sechs Lieder, die „in China jedes Kind kennt” sowie drei weitere Eigenkompositionen machen das Repertoire dieses Albums aus. Man durfte also gespannt sein, wie sich ein doch recht bodenständiges Musikinstrument, das man eigentlich eher aus dem Cowboysattel oder der Seemannskiste her kennt, mit asiatischer Volkskultur verträgt. Das Ergebnis ist allerdings eher ernüchternd: Das einzig wirklich asiatische an dieser Performance sind die Stimmen der drei hinzugezogenen Sängerinnen. Der Rest ist dominiert von europäischem Standardjazz. Sicher, die fernöstlichen Melodien der sechs Asia-„Standards” klingen allenthalben noch durch, sind aber ohne einen gewissen Wink mit dem Zaunpfahl als solche nicht unbedingt gleich identifizierbar. Zu offensichtlich stülpt sich der westliche Jazzklub über den asiatischen und verschluckt die bescheidenen Reste der chinesisch/taiwanesisch/indonesischen Folklore. Was übrig bleibt ist professionelles Jazz-Handwerk, das aber eher auf eine altersmäßig fortgeschrittene Klientel abzielt, als auf ein etwas progressiveres Publikum.

www.jensbunge.com