Neue Platten

Kitty Hoff & Forêt Noire - Zuhause

Genre: Pop/Chanson
Label:Blue Note (EMI)
CD, VÖ: - 24.04.2009

Schon erstaunlich: Auch das dritte Album von Kitty Hoff zeigt noch keinerlei businessbedingte Verschleißspuren. Nach den bisher erschienenen CDs „Rauschen” und „Blick ins Tal” und den damit einhergegangenen wunderbaren 27 Chansons offeriert nun „Zuhause” 14 neue Kompositionen, an denen man sich erneut die Ohren wund hören kann, ohne hinterher vom Ohrenarzt notfallmäßig versorgt werden zu müssen. Vom Geheimtipp der deutschen Chanson-Szene haben sich Frau Hoff und ihre Herren vom Forêt Noire mittlerweile zu einer festen Institution gemausert, die nicht nur die französische Konkurrenz teilweise sehr alt aussehen lässt, sondern sich ausserdem – dank einer unnachahmlichen eigenen Art und Weise – dem deutschen Kulturalltag verbunden fühlt und ihn in allen seinen skurrilen bis köstlichen Facetten mit Hilfe von Glitzerpop, Bossa Nova, Jazz, Walzer und Reggae-Swing augenzwinkernd widerspiegelt. Textlich bewegt sich auch „Zuhause” wieder auf allerhöchstem Niveau und man will sich gar nicht vorstellen, wie lange Kitty an so manchen Textpassagen gefeilt und gehobelt hat, bis alles so locker und leicht und selbstverständlich klingt, wie es sich anhört. Optimale Unterstützung bieten da die vier smarten Herren an, die als mit allen Wassern gewaschene Bar-Jazz-Kombo jeden Titel zum eindrucksvollen Schmankerl machen. Überraschungseier gibt es diesmal natürlich auch wieder: Coralie Clément meldet sich auf dem Anrufbeantworter, Joachim Jannin, belgischer Chansonnier, fordert Kitty zum deutschsprachigen Duett und in der „Pension Fuchs” erschließt sich die weite Welt des lässigen Swing-Jazz, ganz ohne Kitty aber mit viel Dub-Echo im Hinterzimmer. Voller Erfolg für Album Nummer drei. Unbedingt hörenswert.

www.kittyhoff.de