Neue Platten

Opas Diandl - Bachblüten und Pestizide

Genre: AlpenFolk
Label:Raccanto (Indigo)
CD, VÖ: - 10.04.2009

Auch in Südtirol ist man nun langsam auf den Trichter gekommen, dass man das Thema „Volksmusik” auch durch das alternative Hintertürchen durchaus erfrischend angehen kann. Bester Beweis: Opas Diandl aus Bozen, ein Zusammenschluss dreier Herren und einer Dame, die rein akustische Instrumente bedienen und sich an alten Traditionen zu neuen Interpretationen empor hangeln. Mundart, Jodler, Zwiefache – die alte Alpenmusi kann so schee und neu sein. Der Wahlspruch des Quartets lautet: „Aus Liebe zu spitzen Schreien und sanften Chören, zu derben Sprüchen und weisen Weisen, zu Tänzen im Dreier und Dramen in dur.” Damit ist eigentlich schon alles gesagt, das Anliegen der Band hinreichend umrissen. Viel gibt es zu entdecken auf „Bachblüten und Pestizide”: Zum Beispiel das Lied „Tod im Bergwerk”, einer anrührenden Geschichte über den Peter, der bei Sprengarbeiten im höchstgelegenen Bergwerk Europas ums Leben kam. Ein Trauerlied von eindringlicher Schönheit in ungewöhnlicher Vertonung. Oder das in Südtiroler Mundart gesungene Traditionsliadl „Hinter mein Voutr sein Stoudl” interpretiert nur mit Singender Säge, Gitarre und Geige. Die vier Musiker von Opas Diandl haben mit Leichtigkeit das fertig gebracht, woran sich viele andere erst einmal die Zähne ausbeissen: Die alpenländische Volksmusik so aufzubereiten, dass alte und vor allem junge Leute sich problemlos darin auch wiederfinden können. Ganz große Hausnummer!!

www.myspace.com/opasdiandl