Neue Platten

Kassé Mady Diabaté - Manden Djeli Kan

Genre: Westafrika
Label:Universal France/Wrasse (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 15.05.2009

Wieder einmal Westafrika und wieder einmal back to the roots. Kassé Mady Diabaté ist Griot und als solcher ein musikalischer Botschafter. Am besten lässt sich dieser Job natürlich mit volksnaher Musik umsetzen und in Folge dessen ist „Manden Djeli Kan” ein kultureller zu-Fuß-Streifzug durch die musikalische Tradition Malis. Mit sehr viel Chor-Gesang, Daumenklavier, perkussivem Geklöppele, Shakern, akustischen und elektrischen Gitarren, Drums und tönernen Kalebassen, die den Hörer auf dieser CD in Windeseile mitten auf den Dorfplatz eines westafrikanischen Fleckens versetzen. Im Mittelpunkt steht selbstverständlich die intensive Tenorstimme von Kassé Mady Diabaté, die sich klar und deutlich artikuliert und in der Art der Darbietung an viele westafrikanischen Gesangskollegen erinnert. Insofern bietet diese CD Altbekanntes. Und trotzdem kann diese Musik immer wieder aufs Neue faszinieren, speziell dann, wenn das Tempo bei einigen Tracks stramm anzieht und Erinnerungen an die Musik von Salif Keita weckt, dem Kassé Mady Diabaté schon immer eine ebenbürtige Konkurrenz war und der, so scheint es, vielleicht sogar noch etwas mehr mit dem afrikanischen Mutterboden verwurzelt ist, als sein zum Übervater hochstilisierter Landsmann. Schließlich macht Diabaté schon seit 35 Jahren Musik und ist trotz allem auf dem Teppich geblieben.

www.wrasserecords.com