Neue Platten

Justin Adams & Juldeh Camara - Tell No Lies

Genre: Crossover/Westafrika
Label:RealWorld (Indigo)
CD, VÖ: - 29.05.2009

Wenn das Peter-Gabriel-Label „RealWorld Records” ein neues Fusion-Projekt vorstellt, ist zuweilen Skepsis angesagt. Zu oft schon wurde man von mauen Crossover-Versuchen gelangweilt. Nun haben sich der ex Jah Wobble- und Robert Plant-Gitarrist Justin Adams und der gambische Griot-Musiker Juldeh Camara zusammengetan und versuchen sich an einer Verschmelzung von westlicher Punkrock- und afrikanischer Traditionsmusik. 2008 bekamen sie dafür bereits den BBC World Music Award und „Tell No Lies” ist nun der entsprechende Soundtrack auf CD. Ganz so übel wie vielleicht vermutet ist das Album dann doch nicht. Justin Adams spielt auf seiner Les Paul dreckige Rock ’n’ Roll Rhythmen und Juldeh Camara vervollständigt diesen schöpferischen Akt mit seiner prägnanten Stimme und der einsaitigen Violine Riti. Drumherum jede Menge Perkussion und Backgroundchöre, die ein wenig an alte Gabriel-Produktionen erinnern. Trotzdem wirkt alles locker und sogar ein wenig innovativ, denn diese beiden Welten prallen mitunter recht unverstellt aufeinander. Vielleicht kann man es auch als eine etwas radikalere Version von „Amadou & Mariam” sehen. Beide Musiker, Justin und Camara, schenken sich nichts und gehen doch erstaunlich gut aufeinander ein. So wird der „Fulani Coochie Man” zu einem beeindruckenden und packenden Blues-Rocker, der die beiden Kulturen clever zusammenführt. Und auch der Rest der insgesamt sehr schlüssigen 11 Tracks hinterlassen einen positiven Gesamteindruck.

www.realworldrecords.com