Neue Platten

Creative Outlaws - (V. A.)

Genre: 60ies Underground
Label:Trikont (Indigo)
CD, VÖ: - 26.07.2009

Nachdem uns Trikont bereits 2005 mit den kreativen Botschaften US-amerikanischer Untergrundkünstler der 60er-Jahre (wieder) vertraut gemacht hat, steht nun die entsprechende Subkultur des Vereinigten Königreichs von 1965 – 71 zur Debatte. Da kann einem als alten Underground-Veteranen schon so manches mal die Gänsehaut spriessen. Wenn beispielsweise der 68er Hit „Forty Thousand Headmen” der Gruppe Traffic an der Reihe ist oder Julie Driscoll zusammen mit Brian Auger den Prager Frühling betrauert. Die Wahrnehmung der Musik war zu jener Zeit in einem völligen Umbruch begriffen und die Musiker selbst unbewußte Vorreiter des heutigen Grunge und Anti-Folk. Viele der von Tom Klatt und Christoph Wagner reanimierten Titel waren damals nur in Underground-Diskotheken und so gut wie nie im deutschen Radio zu hören. Viele Fans mussten sich also damit begnügen, auf rauschenden und fiependen Mittelwellen-Bändern Nordsee-Piraten-Sender anzupeilen um die dort verbreiteten Kultsendungen mit viel Kunst und Geschick auf Spulen-Tonbänder zu übertragen, um sich auf diese Weise mühsam ein eigenes Archiv anzulegen. Nun, fast 40 Jahre später, gibt es also endlich ein bequemes Wiederhören, wenngleich diese 21 Tracks natürlich nur einen Bruchteil dessen darstellen können, was damals relevant und wichtig war. Auf viele der einschlägig bekannten „Evergreens” wurde trotzdem verzichtet, was dem Sampler aber nicht zum Nachteil gereicht. Im Gegenteil: so wird der Einblick in die Vor-Woodstock-Ära noch interessanter. John Peel jedenfalls hätte seine wahre Freude an dieser Compilation gehabt.

www.trikont.de