Neue Platten

Ringsgwandl - Untersendling

Genre: Bayern-RockPop
Label:Lawine (Sony Music)
CD, VÖ: - 22.05.2009

Will man als 60jähriger im Musik-Business noch was bewegen, verlegt man sich am besten auf den „ganz normalen Rock ’n’ Roll“. Da kann man am wenigsten falsch machen. „Untersendling” von Georg Ringsgwandl begibt sich daher folgerichtig und ohne große experimentelle Schnörkel auf die gerade Straße der Rock-Roots. Die schrillen und skurrilen Eskapaden von früher passen jetzt nicht mehr zu einem, der nach Jahren als Oberarzt für Kardiologie plötzlich zum Rock-Kabarettisten mutiert ist und nun so langsam zur Gattung der grauen Panther gehört. Das Leben macht einen eben nicht jünger. Den Schminkspiegel hat Ringsgwandl nun also abgebaut und sich statt dessen als alter Nonkonformist wie ein Penner aus der Münchener Vorstadt austaffiert. Das passt dann auch besser zu seinen Altherren-Granteleien, die er auf seinen 13 neuen Songs nun von sich gibt. Und die bestehen zum Großteil aus Beobachtungen, die er in seinem unromantischen Zweitwohnsitz-Viertel Untersendling, dem Bezirk der beschaulichen, krawattenarmen Unaffektiertheit aufgeschnappt hat. Der Hardcore-Poet jongliert da mit Statements , die teilweise sehr viel erdiger und ehrlicher sind, als sich das digitale und mediale Leben den meisten heutzutage präsentiert. Zitat Ringsgwandl: „Die Fitten im Land hegen eine schlecht verschleierte Herablassung gegenüber den Leuten, die durchs Leben schlingern und die für das Scheitern der anderen nur ein müdes Arschrunzeln übrig haben”. Ringsgwandl ist ein Meister der Ironie. Und seine Songs sind voll davon. Man hätte sich bei der musikalischen Umsetzung zwar hier und da ein bisschen mehr hippen Zeitgeist gewünscht, aber dies hätte vermutlich einen Spagat bedeutet, den weder Ringsgwandl noch seine musikalischen und weltanschaulichen Ansichten gut vertragen hätten. So ist es eben nur der ganz normale Rock ‘n’ Roll geworden.

www.ringsgwandl.de