Neue Platten

Soname - Plateau

Genre: Tibet
Label:Fortunate Recordings/World Village (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 17.07.2009

Ende der 90er Jahre kursierten über das britische Realworld-Label einige CDs der Tibeterin Yungchen Lhamo. Das ’98er-Album „Coming Home” wurde von Hector Zazou produziert. Es ging um „Tibets außergwöhnliche Stimme im Exil, um herausragende, zeitgemässe Lieder von Freiheit und Schönheit”. 20 Jahre später nun tritt erneut eine Tibeterin ins Rampenlicht der Weltöffentlichkeit und versucht, mit einer ähnlichen Publicity, künstlerisch auf das Schicksal ihrer Landsleute aufmerksam zu machen. Soname Yangchen teilt das Los des Dalai Lama und verbringt ihr Leben im (Londoner) Exil, wo sie nach Zwischenstationen in Indien und Frankreich schließlich landete. Von einem ex-Mitglied der Sex Pistols auf einer Hochzeit entdeckt, schaffte Soname schließlich den Sprung ins große Business. 2006 erschien ihr autobiografisches Buch „Wolkenkind” (Knaur-Verlag) und ihr erstes Song-Album „Unforgettable Land” hatte sie noch komplett selbst produziert, veröffentlicht und gemanaged. „Plateau” wurde nun mit Hilfe von „Music-Business-Profis” auf die Beine gestellt und enthält 13 Songs, die ein „spiritueller Lobgesang auf ihre Heimat und ein Werk voller Tiefe und Schönheit” sind, so die Plattenfirma. Zusammen mit indischen und britischen Musikern wurde aufgenommen und die tibetanischen Songs verströmen in der Tat viel Himalaya-Exotik. Allerdings verleihen Keltische Harfe, Tablas, Sarangi, Streicher und programmierte Keyboards in ihrer westlichen Klangumsetzung den Aufnahmen einen Touch von zivilisierter Perfektion, wie sie bei überambitionierten Produktionen öfters anzutreffen sind. Insofern stehen den traditionellen Weisen handfeste Beats gegenüber, die in ihrer Wirksamkeit jeder für sich selbst einordnen muss. Ein Spagat, der zu leichten Irritationen führen könnte.

www.soname.com